Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -2 ° wolkig

Navigation:
Google+
DSC gastiert heute beim VCO Berlin

Volleyball: DSC gastiert heute beim VCO Berlin

Die DSC-Volleyballerinnen müssen vorm Weihnachtsfest noch ein letztes Mal ran. Zum Jahresabschluss gastieren die Elbestädterinnen heute beim Nachwuchs-Team des VC Olympia Berlin. Drei Punkte sind beim noch sieglosen Tabellenschlusslicht Pflicht.

Voriger Artikel
25. Schwimmfest des DSC war ein voller Erfolg
Nächster Artikel
Eislöwen-Chef stellt sich hinter Trainer Popiesch
Quelle: DSC

Dresden. "Natürlich ist es für keine Mannschaft leicht, sich kurz vor Weihnachten noch einmal zu motivieren. Doch es ist wichtig, dass wir uns konzentrieren und das Spiel ordentlich durchziehen", betont Trainer Alexander Waibl, der ohne die niederländischen Nationalspielerinnen Laura Dijkema und Myrthe Schoot nach Berlin reist. Beide müssen bereits morgen zum Auswahl-Lehrgang bei ihrem Nationaltrainer Giovanni Guidetti antreten. "Wir trainieren auch am 24. Dezember zweimal, haben nur am ersten Feiertag abends Zeit, uns kurz mit der Familie zum traditionellen Weihnachtsessen zu treffen", erzählte Laura Dijkema vor der Abreise in die Heimat.

Auch Jennifer Cross fliegt am Mittwoch in die Heimat, wo sie sich mit der kanadischen Auswahl ebenfalls auf die Olympia-Qualifikation vorbereitet. Die beiden deutschen Nationalspielerinnen Lisa Izquierdo und Louisa Lippmann werden am 25. Dezember von Interims-Bundestrainer Felix Koslowski zum Lehrgang in Schwerin erwartet. Beide haben gute Chancen, dass sie es in den 14-er Kader schaffen, der vom 4. bis 9. Januar im türkischen Ankara um die Fahrkarte nach Rio kämpft.

Für die Belgierin Valérie Courtois wird die Partie beim VCO Berlin höchstwahrscheinlich die letzte im DSC-Dress sein. Die 25-Jährige war als Ersatz für die verletzte Libera Myrthe Schoot verpflichtet worden. Bisher verlief die Heilung beim DSC-Kapitän sehr gut, doch ein komplettes Training hat auch sie noch nicht wieder absolviert. Deshalb sagt Alexander Waibl: "Wir haben bis Anfang Januar im Vertrag von Valérie eine Option. Sollte es bei Myrthe Probleme geben, können wir uns mit ihr auch auf eine Fortsetzung der Zusammenarbeit einigen", so der Coach.

Noch unklar ist, ob Waibl in der Hauptstadt auf seine zweite Libera Lisa Stock zurückgreifen kann. "Sie plagen Rückenprobleme, deshalb steht hinter ihrem Einsatz noch ein Fragezeichen", erklärt Waibl. Jene Spielerinnen, die keine Nationalmannschaftsverpflichtungen haben, können sich nach der VCO-Partie auf den kurzen Weihnachtsurlaub freuen. Am 29. Dezember bittet Alexander Waibl dann seine Schützlinge wieder zum Training in die Halle.

ah

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr