Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -2 ° wolkig

Navigation:
Google+
DSC empfängt VC Olympia: Kalender-Girls geben Autogramme

DSC empfängt VC Olympia: Kalender-Girls geben Autogramme

Auch wenn Trainer Alexander Waibl seinen DSC-Volleyballerinnen nach dem 3:1-Sieg gegen Wiesbaden eine kleine Verschnaufpause gönnte, steht bereits morgen das nächste Spiel auf dem Plan.

Voriger Artikel
Dresden Titans verpflichten einen neuen Center
Nächster Artikel
Wahl zu Sachsens Sportler des Jahres – Sportjournalisten sehen HCL vor RB Leipzig

Das August-Blatt: Kristina Mikhailenko posiert am Terrassenufer vor der Augustusbrücke.

Quelle: Medien Kontor

Der Meister empfängt ab 19.30 Uhr in der Margon-Arena den VC Olympia Berlin. Das junge Team aus der Hauptstadt setzt sich aus vielen Spielerinnen der Junioren-Nationalmannschaft zusammen und tritt in der Bundesliga außer Konkurrenz an. "Die Mädchen sollen sich in erster Linie langsam an das Niveau herantasten und Erfahrungen sammeln", beschreibt der verantwortliche Bundestrainer Jens Tietböhl das Anliegen, "wir wissen, dass wir viel auf die Mütze bekommen. Wenn wir zum Beispiel gegen den Meister in Dresden spielen, haben wir nichts zu verlieren." Für den DSC steht in dieser Partie nichts anderes als ein klarer Erfolg zur Debatte. Dabei wird Alexander Waibl auch einigen Athletinnen, die zuletzt weniger Einsatzzeit hatten, eine Chance geben.

Die Fans dürfen sich morgen noch auf einen ganz besonderen Höhepunkt freuen. Der DSC startet den Verkauf des traditionellen Jahreskalenders. Das Motto der 17. Auflage des beliebten Sammlerobjektes heißt "Drive of Masters". Dafür posierten die DSC-Damen in exklusiven Outfits von Cornelia Minge vor klassischen bis extravaganten Modellen der Mercedes-Benz-Niederlassung Dresden an Dresdner Brücken. "Es ging uns darum, mal einen ganz anderen Charme unserer Stadt, wunderbare, aber unbekannte Kulissen ins Bild zu rücken. Die Shootings hielten für uns die eine oder andere Überraschung bereit, aber rückblickend hat wie immer alles perfekt funktioniert", sagt DSC-Marketingleiterin Beatrice Dömeland. Auch Fotograf Lars Neumann hofft, dass sich viele Betrachter von den Kalenderblättern in den Bann ziehen lassen.

Wie gewohnt werden die DSC-Volleyballerinnen nach dem Spiel zum Verkaufsstart für eine Autogrammstunde zur Verfügung stehen. Der Kalender kostet 20 Euro und ist anschließend auch an allen bekannten Vorverkaufsstellen, in der DSC-Geschäftsstelle und im Onlineshop (signiert für 25 Euro) erhältlich.

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 18.11.2014

Astrid Hofmann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr