Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Google+
DSC-Kapitän Myrthe Schoot erreicht mit den Niederländerinnen das Halbfinale

Olympia in Rio DSC-Kapitän Myrthe Schoot erreicht mit den Niederländerinnen das Halbfinale

Der Kampf um die olympischen Medaillen im Frauenvolleyball geht in die entscheidende Phase. Im Halbfinale von Rio 2016 stehen die USA, Serbien, China sowie die niederländische Nationalmannschaft. Im Dress der Niederländerinnen ist auch DSC-Kapitän Myrthe Schoot dabei.

DSC-Kapitän Myrthe Schoot freut sich im Trikot der Niederländerinnen über den Halbfinaleinzug.

Quelle: AFP

Rio de Janeiro/Dresden. DSC-Libera Myrthe Schoot steht mit der niederländischen Volleyball-Nationalmannschaft im Halbfinale der Olympischen Spiele von Rio 2016. Gegen China entscheidet sich in der Nacht zum Freitag, ob die Niederländerinnen bei ihrer ersten Olympiateilnahme direkt ins Finale einziehen. Damit bietet sich DSC-Mannschaftsführerin Myrthe Schoot die Chance, gleich bei der historischen ersten Olympiateilnahme der niederländischen Volleyball-Nationalmannschaft eine Medaille zu gewinnen.

Das Team von Trainer Giovanni Guidetti setzte sich im Viertelfinale gegen die südkoreanischen Volleyballerinnen um Superstar Kim Yeon-Koung durch. „Unsere Spielerinnen wissen jetzt, dass sie jedes große Team der Welt schlagen können“, sagte Guidetti selbstbewusst nach dem 3:1-Erfolg im Maracanazinho. Nur ein Sieg trennt seine Mannschaft, zu der auch die bis zum Sommer für den Dresdner SC spielende Laura Dijkema gehört, noch von einer Medaille.

Im Halbfinale treffen die Niederlande jetzt auf China. Dieses Duell konnten Myrthe Schoot und Co zuletzt zweimal im Tiebreak für sich entscheiden – Anfang Juli im Halbfinale des FIVB World Grand Prix 2016 in Bangkok (23:25, 25:14, 19:25, 25:20, 15:8) und im ersten Vorrundenspiel von Rio (25:23, 21:25, 18:25, 25:22, 15:13). Anpfiff ist Freitagfrüh um 3.15 Uhr deutscher Zeit. Der Finalgegner steht dann bereits fest. Die Entscheidung zwischen Serbien und den USA fällt 18 Uhr.

Alle vier Halbfinalteams trafen bereits in der „Todesgruppe“ der Vorrunde aufeinander. Im Viertelfinale wurde deutlich, warum die Vorrundengruppe B diesen Titel trug. Mit den beiden Erstplatzierten der Gruppe A, Brasilien und Russland, mussten sich gleich zwei Topfavoriten aus dem Turnier verabschieden. Damit stehen neben den Olympianeulingen aus den Niederlanden mit Serbien und den USA zwei weitere Teams im Halbfinale, die noch nie eine olympische Goldmedaille gewinnen konnten. Einzig den Volleyballerinnen aus China gelang dies 1984 in Los Angeles und 2000 in Athen.

Von DNN

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr