Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Google+
DSC-Damen teils auf Länderspieltour

Volleyball DSC-Damen teils auf Länderspieltour

Die Niederländerinnen Laura Dijkema und Myrthe Schoot, die Kanadierin Jennifer Cross sowie die beiden deutschen Nationalspielerinnen Lisa Izquierdo und Louisa Lippmann ackern derzeit mit ihren jeweiligen Auswahl-Teams für die Olympia-Qualifikation Anfang Januar.

Lisa Izquierdo vom DSC schmettert derzeit für die Nationalmannschaft.

Quelle: Archiv

Dresden. Nach ein paar freien Tagen über Weihnachten bittet DSC-Trainer Alexander Waibl seine Volleyball-Damen bereits morgen wieder zum Training. Allerdings werden dabei einige seiner Schützlinge fehlen. Denn die Niederländerinnen Laura Dijkema und Myrthe Schoot, die Kanadierin Jennifer Cross sowie die beiden deutschen Nationalspielerinnen Lisa Izquierdo und Louisa Lippmann ackern derzeit mit ihren jeweiligen Auswahl-Teams für die Olympia-Qualifikation Anfang Januar.

Während Jennifer Cross mit ihrer Mannschaft unter Leitung des ehemaligen DSC-Trainers Arnd Ludwig in Lincoln beim NORCECA-Turnier auf Gastgeber und Weltranglistenersten USA, die Dominikanische Republik und Puerto Rico trifft, geht es für die europäischen Mannschaften vom 4. bis 9. Januar in Ankara (Türkei) um Rio-Fahrkarten. Dabei werden sich gleich im ersten Spiel die deutsche Auswahl und die vom früheren Bundestrainer Giovanni Guidetti betreute holländische Vertretung gegenüberstehen. Die Niederländerinnen starteten bereits am 23. Dezember in die Vorbereitung, der verantwortliche deutsche Coach Felix Koslowski bereitet sich seit dem ersten Feiertag in Schwerin mit 16 Spielerinnen auf das Turnier vor. Neben den beiden aktuellen DSC-Athletinnen sind mit Rückkehrerin Christiane Fürst, Corina Ssuschke-Voigt, Mareen Apitz und Heike Beier vier ehemalige Dresdnerinnen dabei.

Morgen und übermorgen bestreitet die DVV-Auswahl noch zwei Trainingsspiele gegen Italien. Danach muss Koslowski noch zwei Spielerinnen streichen. Nach einer gemeinsamen Silvesterfeier, die sicher ziemlich kurz ausfallen wird, geht es am 1. Januar nach Berlin. Von der Hauptstadt aus fliegt die Mannschaft dann via Istanbul nach Ankara. Nach dem ersten Gruppenspiel am 4. Januar gegen die Niederlande folgen die Partien gegen Gastgeber Türkei (5.1.) und Kroatien (6.1.). Das deutsche Team muss Platz eins oder zwei erreichen, um das Halbfinale gegen den Überkreuzgegner der Gruppe mit Russland, Italien, Polen und Belgien (mit Libera Valérie Courtois) erreichen zu können.

Astrid Hofmann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr