Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Google+
DSC-Damen sind krasser Außenseiter gegen das Starensemble vom Bosporus

DSC-Damen sind krasser Außenseiter gegen das Starensemble vom Bosporus

Nach dem lockeren 3:0-Sieg gegen den VC Olympia Berlin wartet heute auf die Volleyballerinnen des Dresdner SC in der Champions League ein ganz anderes Kaliber. Um 19.30 Uhr empfängt der Deutsche Meister den türkischen Traditionsklub Fenerbahce Istanbul zum ersten Playoff-Spiel der Königsklasse in der heimischen Mar-gon-Arena.

Sind die Dresdnerinnen in der Bundesliga nach 20 Saisonerfolgen das Maß aller Dinge, so gehen sie heute Abend als krasse Außenseiterinnen aufs Parkett. Denn im Team von Fenerbahce tummelt sich die Weltspitze. Mit Eleonora Lo Bianco (Zuspiel) und Lucia Bosetti (Annahme/Außen) stehen zwei bekannte italienische Nationalspielerinnen im Kader. Die US-Amerikanerin Kristin Hildebrand (Annahme/Außen) wurde mit ihrem Nationalteam im letzten Jahr Weltmeisterin.

Spektakulärste Spielerin von Fenerbahce ist aber sicher Diagonalangreiferin Yeon-Koung Kim, dazu gesellt sich mit der Kolumbianerin Madelaynne Montano eine weitere Spitzenathletin auf dieser Position. Auch die französische Mittelblockerin Christina Bauer kann auf viele Erfolge verweisen. Und nicht zuletzt gehören auch erfahrene türkische Nationalspielerinnen wie Eda Erdem (Mittelblock) zu diesem Star-Ensemble. DSC-Trainer Alexander Waibl muss deshalb auch die Erwartungen dämpfen: "Das ist eine der besten Klubmannschaften, die es derzeit gibt. Wir wollen mutig in allen Elementen spielen und ich hoffe, dass wir möglichst gut dagegenhalten können. Auf jeden Fall aber sind wir mit unserer jungen Mannschaft klarer Außenseiter."

DSC-Kapitän Myrthe Schoot, die als Libero der niederländischen Nationalmannschaft schon mehrfach gegen viele dieser Top-Athletinnen auf dem Spielfeld stand, freut sich trotz der sportlich schweren Aufgabe auf den heutigen Abend: "Wir haben absolut nichts zu verlieren. Das Spiel wird ein richtiges Highlight für uns und die Fans", sagt die 26-Jährige. Die DSC-Verantwortlichen rechnen heute Abend mit einem vollen Haus. An der Abendkasse gibt es ncoh ein paar Restkarten. Im Gäste-Fanblock wurden gestern wie angekündigt die Sitzschalen demontiert, um Schäden wie beim Spiel vor drei Jahren gegen Fenerbahce diesmal vorzubeugen.

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 11.02.2015

Astrid Hofmann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr