Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -7 ° Regen

Navigation:
Google+
DSC-Damen: Dresdner Volleyballerinnen erfüllen Pflichtaufgabe in Köpenick

DSC-Damen: Dresdner Volleyballerinnen erfüllen Pflichtaufgabe in Köpenick

Die Volleyball-Frauen des Dresdner SC haben ihre Pflichtaufgabe erfüllt und sich beim Köpenicker SC klar mit 3:0 (25:12, 25:21, 25:17) durchgesetzt.

Voriger Artikel
Dynamo Dresden bangt vorm scharfen Start am Sonntag in Münster um mehrere Stammkräfte
Nächster Artikel
Hallenmasters 2015: TSV Rotation Dresden ist neuer Hallenchampion

Alexander Waibl, Trainer beim Dresdner SC (Archiv)

Quelle: Stephan Lohse

Damit blieb der Meister und souveräne Tabellenführer auch im 17. Bundesliga-Spiel ungeschlagen. „Für uns ging es darum, die Konzentration in dieser Partie hochzuhalten.

Das ist unseren Spielerinnen gut gelungen“„, kommentierte DSC-Trainer Alexander Waibl den klaren Erfolg seiner Mannschaft gegen den Tabellenzehnten. Vor 654 Zuschauern in der Berliner Sporthalle an der Hämmerlingstraße startete der Champions-League-Teilnehmer aus Dresden mit druckvollen Aufschlägen. Auch im Angriff spielte der Favorit seine athletischen und technischen Vorteile aus. Mitte des ersten Satzes konnten sich die Dresdnerinnen deutlich absetzen und diesen Vorteil gaben sie nicht mehr aus der Hand.

Auch im zweiten Durchgang zogen die Dresdnerinnen gegen das personell seit Wochen arg geschwächte Köpenicker Team schnell mit 10:3 in Front. Die Gastgeberinnen gaben nicht auf, konnten sich zwischenzeitlich auf zwei Punkte herankämpfen, aber den zweiten Satzverlust nicht verhindern. Auch den dritten Abschnitt spielten die Gäste routiniert herunter. Nach nur 69 Minuten beendete ein Fehlaufschlag von Köpenick die Partie.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr