Volltextsuche über das Angebot:

24 ° / 11 ° heiter

Navigation:
Google+
Cristian Fiel ist Dynamo Dresdens neuer Elfmeterschütze

Cristian Fiel ist Dynamo Dresdens neuer Elfmeterschütze

Die Anspannung vor dem ersten Relegationsspiel gegen den VfL Osnabrück steigt bei Spielern und Umfeld gewaltig. Die Nerven sind zum Zerreißen gespannt, doch die Elf von Dynamo Dresden, die es heute richten soll, muss die richtige Mischung aus Anspannung und Lockerheit finden.

Cool zu bleiben, könnte vor allem dann wichtig sein, wenn sich eine Elfmetersituation ergibt. Oder wenn gar die gesamte Relegation am Ende nächsten Dienstag in Dresden im Duell Mann gegen Mann vom Punkt entschieden werden muss.

Für den Fall der Fälle steht für Tormann Benjamin Kirsten bereits seit letztem Sonntag fest, wer als "erste Wahl" die Kugel in den gegnerischen Kasten hämmern soll: Cristian Fiel. "Mit ,Fielo' haben wir unseren neuen Elfmeterschützen. Er hat den Ball förmlich reingebügelt", meinte der Schlussmann.

Der Ex-Kapitän hatte sich am Sonntag beim 3:1-Sieg gegen Regensburg beim zweiten Elfmeterpfiff des Schiedsrichters das runde Leder geschnappt, nachdem Pavel Fort den ersten Strafstoß noch an den rechten Pfosten gesetzt hatte. "Ich bin froh, dass ich den reinschießen konnte und ich hoffe, dass wir vor dem nächsten Elfer keine Diskussionen haben", erklärte der Deutsch-Spanier nach seinem ersten Saisontor. Bisher war Sebastian Schuppan der Elfmeterschütze vom Dienst, doch er ist heute gesperrt. Und: Auch Schuppan schwächelte zuletzt vom Punkt.

Dass Fiel ein Mann für wichtige Tore sein kann, hat er in der Vergangenheit bewiesen. Vor zwei Jahren, als Dynamo am 24. Mai den Aufstieg in die 2. Liga feierte, sorgte der Mittelfeldstratege mit seinem Tor für die Wende. Nach dem 1:1-Unentschieden im Hinspiel und der Osnabrücker 1:0-Führung im Stadion an der Bremer Brücke, hatten nur noch wenige an das folgende Wunder geglaubt. Doch der heute 33-Jährige nahm sich den Ball und zirkelte ihn in der 61. Minute von halbrechter Position per Freistoß ins VfL-Tor. Danach machten Dani Schahin und Robert Koch alles klar. Neben Fort haben Filip Trojan (in Regensburg) sowie zweimal Schuppan (gegen den FSV Frankfurt und Energie Cottbus) in dieser Saison vom Punkt vergeben. Bemerkenswert: Trotzdem ging keine dieser Partien verloren.

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 24.05.2013

tina

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr