Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Google+
Comeback nach langer Spielpause - Monarchs nach einem Monat Ruhe wieder am Start

Comeback nach langer Spielpause - Monarchs nach einem Monat Ruhe wieder am Start

Es war ein langer und nicht leichter Monat für die Dresden Monarchs. Nach ihrem letzten GFL-Auftritt am 9. Mai folgte eine in dieser Weise ungeplante Pause. Mit der finanziellen Schieflage und dem Ausscheiden der Cologne Falcons aus dem Spielbetrieb der German Football League veränderte sich der Spielplan.

Voriger Artikel
HC Elbflorenz holt Henrik Ruud Tovas und Nils Holger Kretschmer
Nächster Artikel
Volleyball: Meister DSC hat Losglück im DVV-Pokal

Dresdens neuer Quarterback Clay Belton hatte einen starken Saisoneinstand. Morgen möchte er an seine guten Leistungen in den ersten Spielen anknüpfen.

Quelle: Frank Dehlis

Während Braunschweig bislang fünf GFL-Auftritte absolvierte, stehen für Dresden magere zwei Duelle auf der Habenseite. Keine einfache Situation, speziell in der 1. Bundesliga. Statt Spielpraxis zu sammeln, von Woche zu Woche im Tritt zu bleiben, trainierten die Königlichen nur. Sie bereiten sich nun schon über einen Monat auf das Rückspiel gegen die Braunschweig Lions vor. Morgen (Beginn: 14.30 Uhr) ist es nun soweit. Endlich steigen die Dresden Monarchs wieder ins Spielgeschehen ein.

Während Braunschweig mit vier Siegen und einer Niederlage die Tabellenspitze blockt, liegt Dresden trotz zweier starker Siege auf Platz drei der GFL Nord. Doch statt zu klagen, geben sich die Männer um Headcoach John Leijten angriffslustig. Mehr denn je wollen sie die Löwen aus der Welfenstadt schlagen.

"Ich zolle meinem Team großen Respekt. Nach dem Ligastart und zwei absolvierten Partien einen Monat ohne Punktspiel auszuhalten, nur zu trainieren, ist definitiv nicht leicht. Jeder einzelne unserer Spieler ist dennoch konzentriert geblieben. Hat in jeder Trainingseinheit wirklich alles gegeben", zeigt sich John Leijten stolz. Ein klares Zeichen, nicht nur für den Trainer. Diese Mannschaft hat eine Mission. Und von dieser lässt sie sich auch durch kleine Stolpersteine nicht abbringen. Sich gegen Braunschweig zu beweisen, vielleicht sogar vor Braunschweig in die Playoffs einzuziehen, ist der große Wunsch der Dresdner Footballer.

Der halbe Weg ist seit einem Monat absolviert. Der Hinspielsieg der Dresdner in Braunschweig sorgte damals zu Recht für beste Stimmung. Knapp, aber dennoch hochverdient bezwangen die Monarchs am 9. Mai die Lions: 27:26 lautete das Ergebnis aus Dresdner Sicht.

Seitdem hat sich bei den Niedersachsen einiges getan: Die Braunschweiger besserten den eigenen Kader nach, verpflichteten erneut Casey Therriault, einen der besten GFL-Quarterbacks der letzten Jahre. "Diese Veränderung auf der Schlüsselposition zeigt, dass auch Braunschweig in diesem Jahr alles für die Meisterschaft geben wird. Zuletzt gewannen die Lions gegen Düsseldorf (58:7) und anschließend gegen die Berlin Adler (33:7) auf beeindruckende Weise. Nachlässigkeiten dürfen wir uns am Sonnabend gegen diesen Kader nicht erlauben. Wollen wir gewinnen, muss wirklich alles passen", ist sich Leijten sicher.

Ein Dresdner Sieg morgen Nachmittag wäre eine kleine Vorentscheidung in Richtung Playoff-Plätze. Denn ohne Zweifel ist Braunschweig das Spitzenteam der GFL 2015. "Zwei Siege gegen dieses Team würden die Tür für ein Playoff-Heimspiel weit öffnen", weiß Monarchs-Geschäftsführer Jörg Dreßler. Doch bis dahin ist es langer und steiniger Weg. Die Braunschweiger reisen am Sonnabend mit breiter Brust und reichlich Selbstvertrauen an. Bestens erholt, jedoch ohne große Spielpraxis werden Leijtens Männer sie herausfordern.

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 05.06.2015

Jörg Dressler

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr