Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 4 ° Regenschauer

Navigation:
Google+
CH Dresden kassiert beim CV Mitteldeutschland die vierte Niederlage der der Saison

CH Dresden kassiert beim CV Mitteldeutschland die vierte Niederlage der der Saison

Das hatten sich die CH-Volleyballer ganz anders vorgestellt. Nach den drei Niederlagen gegen die Bundesliga-Top-Teams aus Berlin, Bühl und Friedrichshafen wollten die Elbestädter gestern beim CV Mitteldeutschland den ersten Saisonsieg einfahren.

Doch daraus wurde nichts. Das Team von Trainer Zoran Nikolic unterlag vor knapp 1000 Zuschauern in der Spergauer Jahrhunderthalle erneut mit 0:3 (23:25, 21:25, 23:25) und muss damit weiter auf den ersten Satzgewinn warten. Zudem erhielt Nikolic nach Spielende noch die Rote Karte, weil er sich vehement über eine Schiedsrichterentscheidung erregte. Beim Stand von 24:23 für die Gastgeber hatten die Dresdner einen Angriffsball eigentlich im Feld des Gegners untergebracht, doch weil zur gleichen Zeit der Spergauer Michael Amoroso umknickte, entschied der Schiedsrichter auf "Nullball", so dass der vermeintliche Punkt nicht galt und der Aufschlag wiederholt wurde. Nachdem nun die Hausherren den Matchball genutzt hatten, beschwerte sich Zoran Nikolic heftig über diese Entscheidung.

Allerdings hatte es seine Mannschaft in den Sätzen zuvor versäumt, sich eine Siegchance zu erarbeiten. Im ersten Satz war das Geschehen bis zum Schluss hart umkämpft, im zweiten Durchgang diktierten die Schützlinge von CV-Trainer Ulf Quell deutlich das Spiel. Im dritten Durchgang tauschte Zoran Nikolic seine Zuspieler, brachte Santino Rost für Ole Schwerin. Nun lief das Spiel der Dresdner besser, sie führten zwischenzeitlich mit 16:12. Eine Aufschlagserie von Yannick Harms brachte den CV Mitteldeutschland jedoch wieder heran. Nach 86 Minuten war die vierte Niederlage der CH-Männer besiegelt.

Ein Blick auf die Statistik zeigt, dass die Gastgeber vor allem aus schlechter Annahme und aus der Abwehr deutlich mehr Punkte machten als die Dresdner, die zudem zu wenig Druck mit den Aufgaben ausübten. Während die Spergauer mit dem ersten Saisonsieg auf Platz neun der Tabelle klettern, bleiben die Elbestädter, die neben dem VC Olympia Berlin die einzige Mannschaft ohne Punktgewinn sind, auf dem vorletzten Platz.

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 03.11.2014

A. Hofmann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr