Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Google+
Bundestrainer Marco Sturm coacht die deutsche U20 in Dresden

Eishockey Bundestrainer Marco Sturm coacht die deutsche U20 in Dresden

Die deutsche U20-Nationalmannschaft spielt ab Donnerstag ein internationales Turnier in Elbflorenz. Dabei steht sie unter genauer Beobachtung von Chefbundestrainer Marco Sturm, der U20-Trainer Christian Künast unter die Arme greift. Für Sturm ist es der erste Besuch in der Elbestadt.

Bundestrainer Marco Sturm gibt am Donnerstag beim Training in der Energie-Verbund-Arena Anweisungen.

Quelle: M. Rietschel

Dresden. Fast unbemerkt von der Öffentlichkeit tummelt sich derzeit gerade hoher Besuch in der Dresdner Energie-Verbund-Arena. Kein Geringerer als der deutsche Eishockey-Bundestrainer Marco Sturm ist dienstlich in Elbflorenz unterwegs. Denn seit Donnerstag ist Dresden Schauplatz eines wichtigen Turniers. Die deutsche U20-Nationalmannschaft trifft bei der „Summer Hockey Challenge“ auf die Mannschaften der Schweiz (Donnerstag, 19.30 Uhr), der Slowakei (Freitag, 18.30 Uhr) und Tschechien (Sonnabend, 16.30 Uhr). Marco Sturm steht dabei seinem Schwager, dem verantwortlichen U20-Bundestrainer Christian Künast als Co-Trainer zur Seite.

Dabei bekennt der frühere NHL-Star, dass es seine erste Stippvisite in der sächsischen Landeshauptstadt ist: „Aber ich habe natürlich schon viel von Dresden gehört und wir konnten schon einen kleinen Rundgang zu Fuß absolvieren. Es ist eine wunderschöne Stadt und auch die Bedingungen in der Arena bieten alles, was wir brauchen“, lobt der 37-Jährige, der seit Sommer 2015 für die deutsche A-Nationalmannschaft den Hut auf hat, sich aber von Beginn an auch für die Entwicklung des Nachwuchses einsetzte. „Es macht mir große Freude, mit den jungen Spielern zu arbeiten und ich bringe dabei gern meine Erfahrungen ein. Dabei arbeiten wir an vielen Kleinigkeiten“, erläutert Sturm. Für das deutsche U20-Team steht Ende des Jahres die Heim-WM in Bremerhaven an, wo die Cracks den Wiederaufstieg in die Top-Division schaffen wollen.

Dabei will Sturm sie unterstützen, allerdings wird der gebürtige Dingolfinger demnächst seinen Fokus auch wieder auf die A-Mannschaft richten, die schon Anfang September in Riga (Lettland) bei der Olympia-Qualifikation gefragt ist. „Natürlich ist das sehr zeitig. Doch das geht den anderen Teams genauso. Ich habe auch die Zusage all unserer NHL-Profis, dass sie dabei sein werden“, erläutert der Bundestrainer, der mit seiner Mannschaft auf Österreich, Gastgeber Lettland und Japan treffen wird. Nur der Sieger des Turniers qualifiziert sich für die Spiele in Pyeongchang 2018. „Das werden drei knallharte Spiele für uns“, weiß Marco Sturm, der sich jetzt aber erst einmal auf seine Mission in Dresden mit der U20-Auswahl konzentriert.

Im Aufgebot des U20-Teams stehen übrigens auch Spieler des neuen Eislöwen-Kooperationspartners Kölner Haie, die mit einer Förderlizenz in der kommenden Saison in Dresden zum Einsatz kommen werden.

Von Astrid Hofmann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr