Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 14 ° Regenschauer

Navigation:
Google+
Blasewitzer Tennis-Herren starten in die 2. Bundesliga

Blasewitzer Tennis-Herren starten in die 2. Bundesliga

In den nächsten Wochen ist in Dresden Weltklasse-Tennis zu erleben. Zwar kommt es auch in diesem Jahr noch nicht zur Neuauflage des ATP-Turniers, das bis 2008 zehnmal in Dresden stattfand, doch die Spiele der 2. Bundesliga der Herren, in der Blau-Weiß Blasewitz zum zweiten Mal nach 2007 vertreten ist, machen es möglich.

Schon der frühere Erstligist TC Amberg am Schanzl, der zum Auftakt am Sonntag ab 11 Uhr im Waldpark gastiert, kann eine Mannschaft ins Rennen schicken, in der Weltranglistenspieler den Stamm bilden. Eine Ausnahmestellung nimmt Bundesligaabsteiger Bruckmühl-Feldkirchen ein. Die Mannschaft, die in der im oberbayerischen Landkreis Rosenheim liegenden 10 000-Einwohner-Gemeinde Feldkirchen-Westerham ihre Heimspiele bestreitet, bietet allein drei Spieler aus den Top 100 der Welt auf. Neben dem Italiener Fabio Fognini (aktuell Nummer 15), beim ATP-Turnier in dieser Woche in Stuttgart an Nummer eins gesetzt, sind dies der Luxemburger Gilles Muller (84) und der Franzose Adrian Mannarino (92). Diese Super-Truppe gehört zu den vier Mannschaften der Gruppe Süd, die im Laufe der Saison im Waldpark gastiert. Außerdem sind das der TC Großhesselohe und der 1. FC Nürnberg, der wie Auftaktgegner Amberg am Schanzl viele Jahre der 1. Bundesliga angehörte. Auswärts bekommen es die Blasewitzer mit Weinheim, Wolfsberg-Pforzheim und Uttenreuth zu tun.

"Die Mannschaft ist sich darüber im Klaren, vor welch schweren Aufgaben sie steht. Das Ziel ist dennoch eindeutig: Unser zweiter Anlauf in der 2. Bundesliga nach 2007 soll mit dem Klassenerhalt enden. Ich bin zuversichtlich, dass das gelingt, denn auch wir brauchen uns mit unserer Besetzung nicht zu verstecken", ist Sven Grosse, der seit 2010 in Dresden als Teammanager Verantwortung trägt, sicher. Von den elf Spielern, die das Blasewitzer Zweitligaaufgebot umfasst, werden neun in der Weltrangliste geführt. Dabei bilden der 24-jährige Slowake Andrej Martin (aktuelle Nummer 166) und der 23-jährige Weißrusse Uladzimir Ignatik (218) die Doppelspitze. Dazu kommen mit der 19-jährigen tschechischen Talent Adam Pavlasek (251), dessem 27-jährigem Landsmann Marek Michalicka (340) und dem 22-jährigen Slowaken Juraj Masar drei weitere Neue. Aus der vorjährigen Vertretung, die ohne Punktverlust den Aufstieg geschafft hat, gehören die Tschechen Michal Konecny (396), Michal Schmid (438), Lubomir Majsajdr (1309) und Michal Franek (1447) sowie Christian Haupt und Ralf Steinbach wieder zum Stamm. Sachsens Tennis-Rekordmeister Haupt ist übrigens der einzige, der schon dem Blasewitzer Zweitligateam von 2007 angehörte.

Wie wird nun die Blasewitzer Mannschaft am Sonntag aussehen? Vieles ist klar, doch es gibt auch noch Fragezeichen. Die resultieren daraus, dass Andrej Martin und Uladzimir Ignatik in dieser Woche noch Weltranglistenturniere bestreiten. "Einer von den beiden soll aber auf jeden Fall die Spitzenposition besetzen", so Grosse. Ansonsten gelten Marek Michalicka, Michal Schmid, Juraj Masar, Christian Haupt und Ralf Steinbach als gesetzt. Schon das Auftaktspiel verspricht große Spannung und wird ersten Aufschluss darüber geben, wohin die Blasewitzer Reise in diesem Jahr gehen kann.

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 11.07.2014

Rolf Becker

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr