Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Google+
Blasewitzer Tennis-Ass Andrej Martin ist beim Jahresfinale der ATP-Challenger-Tour dabei

Blasewitzer Tennis-Ass Andrej Martin ist beim Jahresfinale der ATP-Challenger-Tour dabei

Nun ist es amtlich: Das Blasewitzer Tennis-Ass Andrej Martin nimmt am heute in Sao Paulo beginnenden Jahresfinale der ATP-Challenger-Tour teil. Dabei geht es um 220.00 Dollar Preisgeld und noch einmal um wertvolle Weltranglistenpunkte.

Gespielt wird im Freien auf Sand. Die Veranstaltung wird erst seit 2011 durchgeführt und nach den gleichen Regularien abgewickelt wie das am Montag in London zu Ende gegangene ATP-World-Tour-Finale. Die acht punktbesten Spieler der 2013 ausgetragenen Turniere der Challenger-Serie sind teilnahmeberechtigt, spielen zunächst in zwei Vierer-Gruppen, danach am Sonnabend die Halbfinals und am Sonntag das Endspiel.

Für den 24-jährigen Slowaken Andrej Martin, der sich in diesem Jahr bei den US Open in New York erstmals für das Hauptfeld eines Grand-Slam-Turniers qualifizieren konnte, stellt das Challenger-Finale eine weitere große Herausforderung dar. Mit dem Tschechen Jiri Vesely hatte sich ein weiterer für Blasewitzer Profi für Brasilien qualifiziert. Doch er hatte wegen des parallel stattfindenden Daviscup-Finales zwischen Serbien und der Tschechien schon früh abgesagt. Vesely zählte zum Kandidatenkreis für das tschechische Team. Doch ins tatsächliche Aufgebot rückte er nun nicht. Die Tschechen setzen auf Tomas Berdych (28), Lukas Rossol (28) und Radek Stepanek (34) und Jan Hajek (30) und damit auf Erfahrung. Vesely ist erst 20, ihm trauen die Teamchefs einen kühlen Kopf in erwartet heißen Atmosphäre in Belgrad weniger zu. Doppeltes Pech für Vesely, der nun frei hat.

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 13.11.2013

rb

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr