Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Google+
Blasewitzer Damen in der Oberliga gefordert

Tennis Blasewitzer Damen in der Oberliga gefordert

In der Hallentennis-Wintercup-Oberliga werden die Damen von Blau-Weiß Blasewitz, die bisher erst ein einziges Spiel bestritten hatten (6:2 gegen VTC Reichenbach) am Wochenende gleich doppelt gefordert. Am Sonnabend empfängt der Titelverteidiger ab 13 Uhr zum Spitzenspiel den Dauerrivalen Leipziger SC 1901.

Dresden. In der Hallentennis-Wintercup-Oberliga werden die Damen von Blau-Weiß Blasewitz, die bisher erst ein einziges Spiel bestritten hatten (6:2 gegen VTC Reichenbach) am Wochenende gleich doppelt gefordert. Am Sonnabend empfängt der Titelverteidiger ab 13 Uhr zum Spitzenspiel den Dauerrivalen Leipziger SC 1901. Die Begegnung findet aber nicht in der sonstigen Heimhalle in der Hepkestraße, sondern in Pappritz statt. Schon für Sonntag ebenfalls ab 13 Uhr ist das vor einer Woche ausgefallene Spiel der Blasewitzerinnen bei Rot-Weiß Naunhof (DNN berichteten) im Sportpark Tresenwald Machern von der Spielleiterin Ute Prusas aus Ohorn neu angesetzt worden. Gewinnt die junge Blasewitzer Mannschaft, in der im Gegensatz zur Freiluft-Saison ausschließlich heimische Spielerinnen zum Einsatz kommen, diese beiden Partien, dann ist der fünfte Titelgewinn unter dem Hallendach bereits greifbar nahe. Der TC Bad Weißer Hirsch, Dresdens zweiter Vertreter in der Damen-Oberliga, geht am Sonnabend ab 16 Uhr in der Arnsdorfer Halle als Favorit ins Heimspiel gegen den VTC Reichenbach.

Bei den Herren ist Dresden sogar mit drei Mannschaften in der höchsten Hallen-Spielklasse vertreten, und sie sind alle am Wochenende in Aktion. Mit dem Aufsteiger ESV Dresden und Blau-Weiß Blasewitz stehen sich zwei von ihnen am Sonntag ab 17 Uhr in der Pappritzer Halle zum Derby gegenüber. Auch wenn die Blasewitzer in der Halle vorwiegend ihren jungen Spielern eine Chance geben, ist mit ihnen der klare Favorit in dieser Begegnung gegeben. ESV schlug sich zwar bisher in seinem ersten Jahr in der Oberliga zwar in den meisten Spielen recht ordentlich, zu einem Sieg hat es aber bisher noch nicht gereicht. Den hat der SV Dresden-Mitte schon errungen. Wenn am Sonnabend ab 12 Uhr noch ein zweiter beim Chemnitzer TC Küchwald hinzukommt, dann ist der Klassenerhalt für das Team um Marc-Robert Szelig bereits vorzeitig perfekt.

Von Rolf Becker

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr