Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 4 ° Regenschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Google+
Blasewitzer Andrej Martin verpasst Einzug ins Hauptfeld der French Open

Tennis Blasewitzer Andrej Martin verpasst Einzug ins Hauptfeld der French Open

Ein Sieg hat ihm noch gefehlt, doch den hat der Blasewitzer Andrej Martin nicht geschafft: Der Slowake scheiterte im Quali-Finale von Paris am deutschen Daviscup-Spieler Jan-Lennard Struff.

Der für Dresden spielende Slowake Andre Martin verpasste den Einzug ins Hauptfeld der French Open.

Quelle: Archiv

Paris. Andrej Martin, die Nummer eins des Tennis-Zweitligisten Blau-Weiß Blasewitz, hat den Einzug ins Hauptfeld des Herren-Einzels bei den French Open in Paris knapp verpasst. Nach den beiden klaren Siegen gegen den Deutschen Nils Langer und den Franzosen Geoffrey Blancaneaux lieferte der 26-jährige Slowake m Freitag in der Finalrunde der Qualifikation auch dem gleichaltrigen deutschen Daviscup-Spieler Jan-Lennard Struff bis zuletzt sehr harte Gegenwehr. Im zweiten Satz lag Martin sogar mit 5:4 und 6:5 vorn, und das sogar jeweils bei eigenem Aufschlag. Doch den Satzausgleich schaffte er nicht. Am Ende musste sich Martin dem haushohen Favoriten mit 4:6, 6:7(7:9) geschlagen bekennen. Struff ist nicht nur in der Weltrangliste, in der er schon einmal die Nummer 46 war, deutlich höher als Martin platziert, in der aktuellen deutschen Rangliste nimmt er immerhin den fünftem Platz ein. Im Vorjahr wurde Struff mit Blau-Weiß Halle/Westfalen deutscher Tennis-Mannschaftsmeister und hatte an diesem Titelgewinn mit einer 9:1-Bilanz auch selbst wesentlichen Anteil.

Doch auch für den Blasewitzer stellt das Abschneiden in Paris einen Achtungserfolg dar. Denn bei seiner neunten Teilnahme an einer Qualifikation für ein Grand-Slam-Turnier schaffte es Andrej Martin erst zum zweiten Mal bis in die Finalrunde. Nur einmal schnitt er bisher noch besser ab. 2013 zog er bei den US Open in New York mit drei Siegen in der Qualifikation ins Hauptfeld ein, wo er dann in der ersten Runde gegen den Kasachen Michail Kakuschkin 4:6, 6:7, 5:7 verlor.

Von Rolf Becker

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr