Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Google+
Bezirksmeisterschaften finden erstmals im Ostragehege statt

Tennis Bezirksmeisterschaften finden erstmals im Ostragehege statt

Nach über zwei Jahrzehnten auf dem Weißen Hirsch wird diesmal beim SV Dresden-Mitte auf der Anlage in Ostragehege gespielt. 47 Aktive haben ihren Start am Pfingstwochenende gemeldet.

Emily Welker vom TC Blau-Weiß Blasewitz kämpft am Wochenende mit um den Bezirksmeistertitel.

Quelle: Archiv/Manig

Dresden. Wie in all den Jahren zuvor finden die Dresdner Bezirksmeisterschaften im Tennis auch diesmal zu Pfingsten, aber bei einem neuen Gastgeber statt. Nach über zwei Jahrzehnten auf dem Weißen Hirsch wird diesmal beim SV Dresden-Mitte auf der Anlage in Ostragehege gespielt. „Wir freuen uns, dass wir diese Titelkämpfe erstmals ausrichten dürfen und werden alles daransetzen, dass sich die besten Tennisspieler der Dresdner Region bei uns richtig wohlfühlen“, unterstreicht Sven Halank, der Tennis-Chef des SV Dresden-Mitte. Mit 47 Aktiven (35 bei den Herren, zwölf bei den Damen) ist das Teilnehmerfeld zwar deutlich kleiner als im Vorjahr, lässt aber an Klasse nichts zu wünschen übrig. Immerhin werden acht von ihnen in der aktuellen deutschen Rangliste geführt. Vor allem das zahlenmäßig kleine Damen-Feld ist leistungsmäßig sehr stark besetzt. Mit dabei ist auch die aktuelle sächsische Tennis-Meisterin im Freien Louisa Werner (TC Bad Weißer Hirsch), die 2010 auch schon einmal den Dresdner Bezirksmeistertitel holte. Die 23-Jährige wird aber bestimmt sehr hart gefordert. Zuallererst sicher von den beiden Blasewitzer Nachwuchshoffnungen Emily Welker (15) und Lina Lächler (16), die beide schon zum Stamm des Drittliga-Spitzenreiters zählen. Dann sind zudem mit der 2011 noch für Blau-Weiß Blasewitz erfolgreichen Christiane Slansky (TC Zittau-Weinau) und Mandy Müller (TC Bad Weißer Hirsch), die 2012 den Titel erkämpfte, zwei weitere ehemalige Dresdner Meisterinnen dabei.

Bei den Herren kommt es zu einer echten Revanche der vorjährigen Titelkämpfe. Denn mit Martin-Long Nguyen (TC Bad Weißer Hirsch), Mareno Heinecke und Oliver Koster (beide Blau-Weiß Blasewitz) gehören die drei erstplatzierten Spieler von 2015 erneut zu den Teilnehmern. Als Titelverteidiger geht Martin-Long Nguyen an den Start. Der 22-jährige Hirsch gewann im Vorjahr das Endspiel gegen den fünf Jahre älteren, top-gesetzten Mareno Heinecke, und das mit 6:1, 6:4 sogar sehr deutlich. Auch diesmal führt wieder Heinecke und nicht Nguyen die Setzliste an. Zum engsten Favoritenkreis zählt auch noch der 28-jährige Marc-Robert Szelig, auf dem die größten Hoffnungen des Gastgebers SV Dresden-Mitte ruhen.

Der erste Aufschlag erfolgt am Freitag um 15 Uhr. Bis gegen 22 Uhr –zwei Plätze im Ostragehege verfügen über Flutlicht- sollen die Vorrunde und erste Runde des Herren-Einzels abgeschlossen werden. Am Sonnabend wird ab 9 Uhr gespielt, und da greifen dann auch die Damen ins Geschehen ein. Vorausgesetzt, dass alles planmäßig verläuft, soll die Meisterschaft am Sonntagnachmittag mit den Endspielen in den beiden Einzeln und Doppeln abgeschlossen werden. „Wenn das Wetter absolut nicht mitspielen sollte, dann steht uns auch die Pappritzer Halle zur Verfügung. Das wissen auch alle Teilnehmer, weil sie dann auch andere Schuhe brauchen würden“, unterstreicht der Oberschiedsrichter Jeremy Puth. Rolf Becker

Von Rolf Becker

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr