Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 7 ° Regen

Navigation:
Google+
Bezirksliga: Laubegast und Post noch ungeschlagen - Paukenschlag durch den DSC

Bezirksliga: Laubegast und Post noch ungeschlagen - Paukenschlag durch den DSC

Bad Muskau zieht in der Bezirksliga Ost unbeirrt seine Kreise. Nach dem 2:1 über Hoyerswerda steht Rot-Weiß mit der maximal möglichen Punktzahl an der Spitze.

Voriger Artikel
Sparkassenoberliga: Zschachwitz siegt trotz Personalnot
Nächster Artikel
Bundesliga A-Junioren: Drei Auswärtstore reichten Dynamo Dresden nicht

Der Laubegaster Marco Britschka setzt sich energisch gegen den Königswarthaer Maik Wetzorke (am Boden) durch, links Philipp Reimann.

Quelle: Sebastian Schubert

Verfolger Post Dresden musste sich in Cossebaude mit einem torlosen Remis begnügen. Auch die Laubegaster bleiben ungeschlagen. Mit dem 3:2 gegen die weiter sieglosen Königswarthaer rückte der FV 06 auf Platz zwei vor. Philipp Reimann (4.) und Daniel Pfitzner (6., 55.) trugen sich in die Torschützenliste ein, Patrick Angermann (31.) und Thomas Böhm (49.) sorgten für den zwischenzeitlichen Ausgleich.

Für einen Paukenschlag sorgte der Dresdner SC. Eine Woche nach der 0:6-Heimpleite gegen Laubegast setzten sich die Schützlinge von Trainer Boris Lucic in Niesky mit 5:0 (2:0) durch. Für die von Ex-DSC-Coach Horst Rau betreuten Gastgeber war es zugleich die erste Saison-Niederlage. Auffälligster Spieler auf dem Platz war der dreifache Torschütze Lars Schöffel (20., 62., 80.). Die weiteren Treffer kamen auf das Konto von Markus Riesch (32.) und Lukas Hauptmann (85.).

Landesliga-Absteiger SC Borea schlug den LSV Neustadt/Spree mit 3:0 durch Tore von Mathias Schentke (16.), Felix Julius (23.) sowie Stefan Schulz (73.) per Foulelfmeter.

In der Staffel Mitte kam Titelfavorit Pirna-Copitz beim Neuling Coswig nicht über ein 1:1 hinaus. Die Platzbesitzer gingen durch Benny Hoheisel sogar in Führung (58.), aber Routinier Ronny Kreher gelang noch der Ausgleich (78.). Einen tollen Auftritt legten die Großenhainer hin, die Freiberg an die Wand spielten (6:2). Auch die Oldies "Alex" Gleis und Tino Wecker beteiligten sich am Treffersegen. Überraschend deutlich unterlag Sebnitz in Wesenitztal (0:3); immerhin können die Kunstblumenstädter die Verpflichtung von Alexander Eißrich (zuletzt Heidenauer SV) bekannt geben.

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 23.09.2013

friedrich

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr