Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Google+
Bautzen will mit neuem Trainer gegen Meuselwitz punkten

Budissa mit dem Rücken zur Wand Bautzen will mit neuem Trainer gegen Meuselwitz punkten

Am 27. Spieltag der Fußball-Regionalliga gastiert der FC Oberlausitz Neugersdorf (5.) am Sonntag ab 13 Uhr beim VfB Auerbach (9.). Eine halbe Stunde später wird die Partie zwischen Budissa Bautzen (15.) und Tabellennachbar Meuselwitz (14.) angepfiffen. Beide Teams trennt nur ein Punkt.

Voriger Artikel
HC Elbflorenz heiß auf Revanche
Nächster Artikel
Dresden Titans treffen auf den Liga-Primus

Reimund Linkert

Quelle: Archiv

Dresden. Am 27. Spieltag der Fußball-Regionalliga gastiert der FC Oberlausitz Neugersdorf (5.) am Sonntag ab 13 Uhr beim VfB Auerbach (9.). Eine halbe Stunde später wird die Partie zwischen Budissa Bautzen (15.) und Tabellennachbar Meuselwitz (14.) angepfiffen. Beide Teams trennt nur ein Punkt. Die Bautzener hatten das Hinspiel 4:0 gewonnen, wobei Paul-Max Walther drei Tore erzielte. Reimund Linkert saß damals noch als Co-Trainer neben Thomas Hentschel auf der Bank.

Inzwischen wurde der 33-Jährige zum Chefcoach befördert und bekleidet den Posten als Sportlicher Leiter des Gesamtvereins. Dennoch, im Blickpunkt steht die „Erste“, aktuell auf dem ersten Nichtabstiegsplatz rangierend. Vizepräsident Gernot Kliesch: „Ein Abstieg wäre für den Verein katastrophal.“ Eine klare Ansage, denn eine so schlechte Ausgangslage gab es für Bautzen noch nie.

Nach der 1:2-Niederlage bei Viktoria Berlin am vergangenen Sonntag hatte Linkert kritisiert: „Wir hatten schon Schwierigkeiten, elf Spieler aufzubieten, die hundertprozentig ihre Leistung abrufen. Und dann können wir auch von der Ersatzbank nicht wie erhofft nachlegen“, so der neue Chefcoach. „Wir arbeiten viel und hart. Was wir dann aber in Berlin abgeliefert haben, war nicht das, was ich in der Trainingswoche gesehen hatte. Aber wir haben das besprochen.“ Linkert kann wieder auf Kapitän Martin Kolan zurückgreifen, der wie der angeschlagene Chris Reher zuletzt wegen einer Gelbsperre fehlte.

Die Neugersdorfer reisen als Favorit nach Auerbach, obwohl der Kader klein geworden ist. Immerhin kann Trainer Vragel da Silva wieder auf Routinier Jan Nezmar zurückgreifen. Der 38-Jährige musste am Mittwoch in Luckenwalde (2:1) gelbgesperrt pausieren. Die Vogtländer schwächelten jüngst: Nach dem beachtlichen 6:0 gegen Hertha BSC II holten sie aus den letzten vier Spielen nur einen Punkt beim 0:0 gegen Meuselwitz. Allerdings verloren die Auerbacher in dieser Saison erst zwei Heimspiele (Jena, RB Leipzig II). Bester Torschütze ist Marcel Schuch, der wie FCO-Angreifer Josef Nemec elf Treffer zu Buche stehen hat.

JS

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr