Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 2 ° wolkig

Navigation:
Google+
Basketball: Dresden Titans spielen am Samstag zuhause gegen die München Baskets

Basketball: Dresden Titans spielen am Samstag zuhause gegen die München Baskets

Nach ihrem 89:74-Saisonsauftaktsieg in Zwickau wollen die Basketballer der Dresden Titans am Samstag beim ersten Heimspiel nachlegen. „Wir wollen die München Baskets mit einer Niederlage nach Hause schicken", machte Head-Coach Thomas Krzywinski am Dienstag deutlich.

Voriger Artikel
Dynamo Dresden verliert gegen Frankfurt mit 1:4 - Eintracht zeigt den Schwarz-Gelben die Grenzen auf
Nächster Artikel
1100 Beamte sichern Spiel von Dynamo Dresden gegen Eintracht Frankfurt ab - Partie bleibt größtenteils ruhig

Die Dresden Titans spielen am Samstag zuhause gegen die München Baskets. Die Spieler um Trainer Thomas Krzywinski (2. v. r.) sind vorbereitet.

Quelle: Dominik Brüggemann

Bei einer Pressekonferenz stellten die Titans unter anderem ihren neuen Spieler Jason Boucher vor und gaben ihr angestrebtes Saisonziel in der Regionalliga Südost preis.

Einer der ersten fünf Plätze soll es werden, wenn es nach Vereinspräsident Martin Henneberg geht - der Aufstieg in die höhere Pro B-Liga ist für die nächsten Jahre angestrebt. Bei einem Etat von jährlich etwa 110.000 Euro fehlen hierfür aktuell die Mittel. Mindestens 180.000 Euro müssten es sein, kalkulierte Geschäftsführer Gert Küchler.

php4c7fcfdb0d201109271653.jpg

Zum Teamerfolg beitragen soll auch der amerikanische Aufbauspieler Jason Boucher. Zuletzt spielte er bei den Gotha Rockets, jetzt punktet er in Dresden. Beim ersten Spiel in Zwickau ging er mit 28 Punkten als Topscorer vom Platz.

Zur Bildergalerie

Viel drängender sieht man im Verein jedoch die mangelnde Resonanz für den Basketball-Sport in Dresden. Zwar konnte man die Besucherzahlen in den vergangenen Jahren steigern - etwa 400 Fans kommen durchschnittlich zu den Heimspielen in der Margon-Arena - aber der Verein wünscht sich mehr Zuspruch. „Erfolg macht sexy", bringt es Manager Henneberg auf den Punkt und hofft nach dem Auftaktsieg nun auf weitere Erfolge der Titans und auf mehr Zuschauer. Hierzu beitragen soll auch der amerikanische Aufbauspieler Jason Boucher. Zuletzt spielte er bei den Gotha Rockets, jetzt punktet er in Dresden. Beim ersten Spiel in Zwickau ging er mit 28 Punkten als Topscorer vom Platz und trug entscheidend zum Sieg der Dresdner bei.

Während Spieler wie Boucher, Robert Dölle und Max Fischer neu zum Team gestoßen sind, bleiben die Eintrittspreise für die Spiele in der Margon-Arena altbewährt. Erwachsende zahlen 5 Euro, ermäßigt kostet das Ticket 3 Euro. Jahreskarten gibt es für 50 Euro, ermäßigt für 30 Euro. Das Spiel gegen die München Baskets beginnt am Samstag um 18 Uhr.

dbr

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr