Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
Google+
Barbara Lässig wird neue Aufsichtsratschefin beim VC Dresden

Barbara Lässig wird neue Aufsichtsratschefin beim VC Dresden

Die Volleyballer des VC Dresden schuften fleißig für die neue Erstliga-Saison, die am 16. Oktober beginnt. Trainerin Sylvia Roll zieht bislang ein knallhartes Programm durch, berichtet: "Wir halten das Pensum ziemlich hoch, trainieren täglich zweimal.

" Das ist für die meisten ihrer Schützlinge Neuland, dennoch sei die Stimmung sehr gut. Die Fortschritte können die Dresdner erstmals am kommenden Wochenende beim Vorbereitungsturnier in Delitzsch zeigen. Eine Woche später nehmen die Elbestädter an einem Turnier in Polen teil, bevor am 21. September der eigene Vorbereitungs-Cup in Radeberg steigt.

Eine weitere Kaderentscheidung hat Roll inzwischen getroffen: Georg Zobel erhielt hinter Stamm-Regisseur Santino Rost als zweiter Zuspieler den Zuschlag. "Den Ausschlag gab vor allem, dass er als Abiturient auch im Frühtraining zur Verfügung steht, während Daniel Schmitt als Lehrling diese Möglichkeit derzeit nicht wahrnehmen kann. Ansonsten waren beide auf Augenhöhe. Daniel ist ebenfalls ein großes Talent und wird jetzt erst einmal als erster Zuspieler in der Drittliga-Mannschaft weitere Erfahrungen sammeln", erklärte die Trainerin, die zudem noch auf eine weitere Verstärkung hoffen kann. Seit zwei Wochen trainiert Außenangreifer Raphael Möllers (DNN berichtete) bei den VC-Männern mit. Der 27-Jährige konnte alle Verantwortlichen von seinem Können überzeugen, die endgültige Verpflichtung hängt jetzt nur noch von den Finanzen ab. "Von unserem laufenden Etat können wir ihn nicht bezahlen, deshalb haben wir einen Extra-Sponsorenpool gebildet. Die ersten Unterstützer haben wir schon gefunden", erläuterte Geschäftsführer Matthias Broda, der zuversichtlich ist, schon in der nächsten Woche vielleicht ein Häkchen unter die Personalie setzen zu können.

Seine eigene Zukunft beim Erstligisten sei dagegen noch nicht gesichert. Obwohl 80 Prozent des rund 300 000 Euro umfassenden Etats in "trockenen Tüchern" sind, wie Broda betonte, habe er seinen Vertrag noch nicht unterzeichnet. "Mein Kontrakt läuft noch bis Ende des Monats. Ich kann jedoch nicht mit gutem Gewissen verlängern, wenn das Budget nicht gedeckelt ist", so der Geschäftsführer, der aber einen zweiten Hinderungsgrund aufführte: "In der Gesellschafterversammlung hatten Jan Pretscheck und ich nicht den vollen Rückhalt von allen Vertretern. Da gab es zum Teil unterschiedliche Vorstellungen, wie unser Projekt in der Zukunft gestaltet werden soll. Wir machen aber nur weiter, wenn wir den kompletten Rückhalt haben", stellte Broda klar. Jetzt sollen auf einer erneuten Gesellschafterversammlung alle Probleme ausgeräumt werden.

Eine Personalentscheidung in der Chefetage ist jedoch schon gefallen. Der Aufsichtsrat wurde von drei auf vier Personen erweitert. Neues Mitglied ist Stadträtin Barbara Lässig, die das Gremium auch gleich zur Vorsitzenden wählte. "Sie kann viel für uns bewirken", ist Broda sicher.

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 03.09.2013

Astrid Hofmann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr