Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Google+
Badminton: Dresdner auch beim Finale in Siegerlaune

Badminton: Dresdner auch beim Finale in Siegerlaune

Mit dem sechsten Sachsen-Ranglistenturnier wurde am Wochenende der Schlussstrich unter die Badminton-Saison 2014/15 gezogen. Vor den Toren Leipzigs, im Sportcenter von Markranstädt, lieferten sich die Asse dieser Sportart im Freistaat vor der verdienten Sommerpause noch einmal packende Kämpfe, bei denen wieder einmal die Dresdner zu den Besten zählten.

Mit je zwei Turniersiegen waren die für Robur Zittau spielende Dresdnerin Nicole Bartsch und Till Borsdorf mit zwei Turniersiegen die erfolgreichsten Teilnehmer.

Das Damen-Einzel beherrschte die 30-jährige sächsische Badminton-Rekordmeisterin Nicole Bartsch bei Abwesenheit ihrer sonstigen Dauerrivalin Lisa Baumgärtner (SG Gittersee) noch klarer und behielt im Endspiel gegen die überraschend so weit gekommene Paula Elisabeth Nitschke (SG Bräunsdorf) mit 21:13, 21:14 die Oberhand. An der Nachwuchshoffnung aus Bräunsdorf waren mit Laura Müller (Radebeuler BV) und im Halbfinale Linda Scheithauer (TSV Dresden) zwei gesetzte Spielerinnen gescheitert. Turniersieg Nummer zwei erkämpfte Nicole Bartsch im Gemischten Doppel mit Till Borsdorf mit dem 21:18, 24:22 im Endspiel gegen Linda Scheithauer und Marcel Bachmann (TSV Dresden). Zum Dreifacherfolg reichte es indes diesmal nicht für Nicole Bartsch. Das Damen-Doppel-Endspiel verlor sie mit Laura Müller knapp mit 21:14, 20:22, 15:21 gegen Linda Scheithauer und Judith Räder (TSV Niederwürschnitz).

Für einen weiteren Dresdner Turniersieg sorgten im Herren-Doppel Marcel Bachmann und Till Borsdorf. Das TSV-Duo bezwang im Endspiel Tim Gericke und Robert Oehlert vom Gastgeber BSV Markranstädt 21:17, 21:18. Marcel Bachmann geht damit im Herren-Doppel als Ranglistenerster aus der Saison 2014/15. Nur im Herren-Einzel hatten die Dresdner diesmal mit dem Ausgang an der Spitze nichts zu tun. Sachsens Nummer eins Sven-Matti Kamann (Tauchaer SV) entschied das Finale mit 11:21, 21:16, 21:10 gegen Tim Gericke für sich.

rb

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr