Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Google+
Außenseiter Tricky Tiger räumt die Siegerprämie ab

Außenseiter Tricky Tiger räumt die Siegerprämie ab

Die Autokolonnen wälzten sich gestern schon lange vor Beginn des traditionellen Sparkassen-Renntages in Richtung Seidnitz. Der freie Eintritt, ein spannendes Rennprogramm und viele Angebote für die ganze Familie lockten die Dresdner in Scharen auf die Dresdner Galopprennbahn. Über 10 000 Besucher zählten die Verantwortlichen.

Voriger Artikel
HC Elbflorenz lässt in Großwallstadt einen Punkt liegen
Nächster Artikel
DSC-Damen von der alten Form noch weit entfernt

Stute Evita Boshoeve mit der 17-jährigen Linda Matzky im Sulky gewann in Seidnitz das erste Traberrennen.

Quelle: M. Rietschel

Dresden. Die Autokolonnen wälzten sich gestern schon lange vor Beginn des traditionellen Sparkassen-Renntages in Richtung Seidnitz. Der freie Eintritt, ein spannendes Rennprogramm und viele Angebote für die ganze Familie lockten die Dresdner in Scharen auf die Dresdner Galopprennbahn. Über 10 000 Besucher zählten die Verantwortlichen des Rennvereins - deutlich mehr als im vergangenen Jahr. Das machte sich nicht zuletzt auch am Toto bemerkbar, an dem 137 096,19 Euro umgesetzt wurden, davon allein 52,4 Prozent auf der Seidnitzer Bahn. "Das ist riesig, fast sensationell", jubelte DRV-Präsident Michael Becker.

Zudem bekamen er und seine Mitstreiter viel Lob von den Trabern, die nach vier Jahren erstmals wieder in Dresden zu Gast waren. Allen voran Traber-Legende Heinz Wewering, der sich begeistert zeigte: "Das ist eine sehr schöne Bahn und eine ganz tolle Kulisse. Da kommen wir gern wieder, auch wenn mein Pferd Theodor Fontane diesmal nicht gewinnen konnte", sagte er lachend. Die Siege in den beiden Rennen waren eine reine Familienangelegenheit. Im ersten Rennen gewann die vierjährige Stute Evita Boshoeve mit der 17-jährigen Linda Matzky im Sulky, das zweite Rennen entschied der fünfjährige Wallach Dulco di Quattro für sich. Im Sulky saß die ein Jahr ältere Schwester Marlene Matzky. Beide Pferde werden in der Nähe von Zossen von Vater Roman betreut, der im ersten Rennen hinter dem fünfjährigen Barbaresco selbst im Sulky saß. "Das war das erste Mal, dass ich gegen meinen Vater angetreten bin und gleich gewonnen habe. Sonst ist das nicht möglich, weil er als Profi nicht mit den Amateuren in einem Wettbewerb antreten kann", erläuterte Linda, die sich ebenfalls begeistert zeigte: "Auf der Grasbahn hat es sich angefühlt, als würde man fliegen. Dazu vor so einer Kulisse, die es bei uns höchstens beim Derby gibt", schwärmte die Elftklässlerin.

Höhepunkt der sieben Galopprennen war natürlich der mit 10 000 Euro dotierte Große Preis der Ostsächsischen Sparkasse, bei dem es einen Überraschungssieger gab. Nicht Titelverteidiger Burschentanz aus dem Stall von Lokalmatador Lutz Pyritz machte das Rennen, sondern der mit 122:10 gewettete Außenseiter Tricky Tiger mit Jozef Bojko im Sattel. Der Wallach aus dem Stall von Gerald Geisler verwies in diesem Ausgleich II über 1500 m African Art unter Maxim Pecheur und Foolproof, geritten von Daniele Porcu, auf die Plätze. Burschentanz lief auf Platz sieben ein. Bojko hatte zuvor schon mit Quenby gewonnen und konnte damit zwei wichtige Siege im Kampf ums Championat landen.

Das zweite Hauptereignis des Tages, den mit 6000 Euro dotierten Preis der Landeshauptstadt, sicherte sich Just This One unter Eugen Frank. Der von Lutz Pyritz betreute A Miracle galoppierte zwar als Zweiter über die Ziellinie, wurde aber auf Platz vier zurückgesetzt. So belegte die vom Seidnitzer Trainerkollegen Stefan Richter betreute Beresina Rang zwei. Zwei Triumphe für die Dresdner Farben gab es durch Al Queena und The Toyboy aus dem Quartier von Claudia Barsig, die damit ihre Jahrestreffer Nummer 12 und 13 feierte.

Astrid Hofmann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr