Volltextsuche über das Angebot:

28 ° / 14 ° Regenschauer

Navigation:
Google+
Aufsichtsräte von Dynamo Dresden prüfen Dedic-Transfer

Aufsichtsräte von Dynamo Dresden prüfen Dedic-Transfer

Offiziell bestätigt hat Dynamo Dresden den Transfer von Torjäger Zlatko Dedic noch nicht, doch es kann sich nur noch um Stunden handeln. Laut Sportchef Steffen Menze haben die Aufsichtsräte die Vorlage schriftlich zur Prüfung erhalten.

Voriger Artikel
Dresdner Wasserspringer Punzel und Klein starten beim EM-Auftakt
Nächster Artikel
Der „letzte Dynamo“: Dresdner Schletzke spielt mit Jena im DFB-Pokal

Dynamo Dresden

"Wie lange das dauert, kann ich aber nicht sagen", teilte Menze auf DNN-Anfrage mit. Entschieden werde die Personalie per Umlaufverfahren, eine Aufsichtsratssitzung gab es gestern nicht. Die nächste Runde dieser Art ist erst für Anfang Juli anberaumt, der Trainingsauftakt jedoch schon für diesen Donnerstag. Fakt ist, dass Trainer Peter Pacult den slowenischen Stürmer gern von der ersten Einheit an bei der Mannschaft hätte. Und die Chancen dafür stehen gut, einige Aufsichtsräte sollen sich bereits positiv über die Rückkehr des besten Dynamo-Torschützen in der Saison 2011/12 geäußert haben.

Abgesehen von Dedic rechnet Menze bis zum Aufgalopp im Großen Garten mit keinen weiteren Vollzugsmeldungen in Sachen Spieler-Neuverpflichtungen: "Ich erwarte erst einmal den Trainer zurück, dann wollen wir uns noch einmal Auge in Auge austauschen." Noch nichts Neues gebe es auch im Fall Vujadin Savic, dessen Ausleihe der Verein bei Girondins Bordeaux gern verlängern würde, "aber da sind wir wie jedes Jahr auf andere angewiesen", so Menze. Definitiv nicht zurückkehren wird Alexander Ludwig. Der 28-jährige offensive Mittelfeldspieler, der schon 2006 unter Pacult bei Dynamo spielte und bei Energie Cottbus keinen neuen Vertrag erhielt, muss sich woanders einen neuen Job suchen: "Wir haben uns schon zu einem viel früheren Zeitpunkt mit ihm beschäftigt, aber er ist in dieser Transferperiode kein Thema, weil wir die Position schon besetzt haben", begründete Menze.

Spannend bleibt, wer am Donnerstag als Co-Trainer auf dem Platz steht. Ob Nico Däbritz wie bisher die Mannschaft als Assistent von Pacult begleitet oder nicht, das wollte ihm Menze erst selbst sagen: "Er ist aber noch im Urlaub, ich habe ihn noch nicht erreicht." Gut möglich ist also weiter, dass der Pirnaer Tom Stohn den Posten wieder übernimmt, den er schon bei Pacults erstem Engagement an der Elbe innehatte. Der 44-Jährige ist vereinslos, bei RB Leipzig war er wie Pacult und Fitnesstrainer Christian Canestrini bei deren Beurlaubung ausgezahlt worden. Dass Pacult sein eingespieltes Team gern wieder vollständig beisammen hätte, ließ er Dynamo bereits vor einiger Zeitwissen. Im Aufsichtsrat war er mit seinem Anliegen allerdings zunächst nicht auf einhellige Begeisterung gestoßen.

Mittelstürmer Pavel Fort schließt sich nach seinem Vertragsende in Dresden dem slowakischen Meister SK Slovan Bratislava an.

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 18.06.2013

Jochen Leimert

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr