Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Google+
Auch Tyrna bleibt bis Saisonende - Dresden Titans haben Playoffs noch im Blick

Auch Tyrna bleibt bis Saisonende - Dresden Titans haben Playoffs noch im Blick

Nach dem verpatzten Start in die Saison 2014/2015 können die Basketballer der Dresden Titans dank fünf Heimsiegen in Folge zum Jahresende versöhnlich auf die Tabelle der 2. Bundesliga ProB schauen.

Voriger Artikel
Ende der Durststrecke: Justin Eilers trifft wieder für Dynamo
Nächster Artikel
Sparre schießt die Eislöwen zum Sieg - Dresdner setzten sich im Penaltyschießen durch

Punktgleich mit drei weiteren Teams befinden sich die Titanen auf Rang zehn in Tuchfühlung auf den achten Playoff-Platz. Großen Anteil am Aufschwung haben die beiden Neuzugänge Guy Aud und Jaroslav Tyrna, die im November nachträglich verpflichtet werden konnten. Möglich machte das eine Gruppe von Sponsoren, die dafür ein paar Euro extra locker machten. "Wir möchten uns noch einmal bei allen bedanken, die die beiden Verpflichtungen möglich gemacht haben", weiß Titans-Geschäftsführer Gert Küchler die Unterstützung zu schätzen, ich hoffe, dass wir das Vertrauen auch in der Rückrunde mit Siegen zurückzahlen können, so dass wir am Ende gemeinsam die Playoff-Qualifikation schaffen."

Zudem bestätigt Küchler, dass der Verein mit beiden Spielern bis Saisonende plant. Dementsprechend wird der Vertrag mit Center Tyrna bis Saisonende verlängert. "Jaro hat uns in den letzten Wochen überzeugt. Er ist die Verstärkung unter dem Korb für uns, die wir uns von ihm versprochen haben", erklärt Küchler. Der Vertrag mit Aud war bereits vorab bis Saisonende geschlossen.

Titans-Trainer Thomas Krzywinski zieht nach sechs Wochen mit den beiden Neuzugängen eine sehr positive Bilanz: "Guy und Jaro haben unsere Erwartungen erfüllt und bringen genau das ein, was wir uns von ihnen erhofft haben. Mit ihrer Erfahrung und Führungsqualitäten geben sie unserer jungen Mannschaft mehr Stabilität, was man vor allem in den letzten Heimspielen sehen konnte. Ich bin überzeugt davon, dass sich das im neuen Jahr auch bei den Auswärtsspielen endlich in Siege ummünzen lassen wird. Dafür werden wir nach der Weihnachtspause im Training weiter hart arbeiten."

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 24.12.2014

DNN

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr