Volltextsuche über das Angebot:

25 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Google+
Am Freitag beginnen die 24.Hallentennis-Meisterschaften

Dritter Titel für Marlene Herrmann? Am Freitag beginnen die 24.Hallentennis-Meisterschaften

Sachsens Tennis-Asse sind von Freitag bis Sonntag fast komplett bei den 24. Hallen-Landesmeisterschaften in der Verbandshalle in Leipzig vereint. Selten zuvor hat es bei diesen Titelkämpfen eine zahlenmäßig und qualitativ so gute Besetzung wie diesmal gegeben.

Voriger Artikel
Dresdner führen in sächsischen Tennisranglisten
Nächster Artikel
DDR-Rekordmeisterin Eva Johannes gestorben
Quelle: dpa

Leipzig. Sachsens Tennis-Asse sind ab morgen bis Sonntag fast komplett bei den 24. Hallen-Landesmeisterschaften in der Verbandshalle in Leipzig vereint. Selten zuvor hat es bei diesen Titelkämpfen eine zahlenmäßig und qualitativ so gute Besetzung wie diesmal gegeben. Deshalb entschlossen sich die Verantwortlichen dazu, die Teilnehmerzahl der Herren von 24 auf 32 zu erhöhen. Bei den Damen bleibt es bei 16, obwohl auch hier weit mehr mitspielen wollten. In der Meldeliste fehlt allerdings ein bekannter Name: Christian Haupt (Blau-Weiß Blasewitz). Sachsens Tennis-Rekordmeister hat sich bei seinem jüngsten Turniersieg bei den Ostdeutschen Hallenmeisterschaften in Pappritz eine Zerrung zugezogen und verzichtet deshalb erneut auf eine Teilnahme.

Deshalb ruhen auch die größeren Dresdner Hoffnungen auf den jungen Damen, allen voran auf Marlene Herrmann (Blau-Weiß Blasewitz). Die 17-Jährige, die im Herbst 2013 von Halle nach Dresden kam und seitdem das Sportgymnasium besucht, holte gleich bei ihrem ersten Start bei sächsischen Meisterschaften vor zwei Jahren den Landestitel in der Halle und verteidigte ihn 2014. Damit steht sie bereits in jungen Jahren vor ihrem dritten Triumph in Folge. Sie hat sich allerdings starker Konkurrenz zu erwehren. Dazu zählt besonders die erfahrene Andrea Fischer (Leipziger SC 1901). Die 34-jährige fünffache Freiluft-Landesmeisterin gehörte bei den Titelgewinnen von Marlene Herrmann nicht zu den Teilnehmerinnen. Aber auch aus den eigenen Blasewitzer Reihen kommen mit Emily Welker (15) und Lina Kunert (17) zwei junge Spielerinnen, die sich viel vorgenommen haben.

Bei den Herren ist Dresden mit einer großen Streitmacht vertreten. An deren Spitze stehen mit dem aktuellen Freiluft-Bezirksmeister Martin-Long Nguyen (TC Bad Weißer Hirsch Dresden) und Marc-Robert Szelig (SV Dresden-Mitte) zwei Spieler, die in der aktuellen deutschen Rangliste vertreten sind. Doch die ersten Anwärter auf den Titel sind zwei Leipziger. Der 25-jährige Ex-Blasewitzer Toni Pflug (Leipziger TC 1990) war in den letzten beiden Jahren erfolgreich und könnte somit wie Marlene Herrmann das Triple schaffen. Sein ein Jahr jüngerer Clubkamerad Tore Waldhausen holte 2011 seinen bisher einzigen sächsischen Hallentennis-Titel und verlor 2014 hauchdünn das Finale.

Rolf Becker

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr