Volltextsuche über das Angebot:

13 ° / 3 ° wolkig

Navigation:
Google+
Aller guten Dinge sind vier: Dynamo Dresden schlägt FC Grimma mit 4:0

Aller guten Dinge sind vier: Dynamo Dresden schlägt FC Grimma mit 4:0

Schon wieder vier "Buden". Nach dem 4:2-Erfolg am Sonntag vor einen Woche im Zweitliga-Kracher bei TSV 1860 München und dem 4:1-Sieg im Testspiel am Donnerstag gegen den tschechischen Erstligisten Slovan Liberec trafen die Dynamos auch am Sonnabend beim Kick in Grimma viermal in Schwarze.

Grimma .

4:0 hieß es am Ende vor rund 500 Zuschauern gegen den gastgebenden Landesligisten.

Zlatko Dedic ist mit der slowenischen Nationalmannschaft unterwegs, so nutze Pavel Fort die Chance, sich bei Dynamo-Trainer Ralf Loose in Erinnerung zu bringen. Der Tscheche hatte schon beim Erfolg am Donnerstag einen Treffer beigesteuert, in Grimma gelang ihm das Tor zum 1:0 (13.). Damit sollten Forts Chancen, auch beim Heimspiel gegen Alemannia Aachen neben Mickael Poté von Beginn an zu stürmen, gestiegen sein.

Robert Koch legte schnell das 2:0 nach (19.), dann passierte bei widrigen Witterungsbedingungen lange nicht mehr viel. Der Landesligist hielt engagiert und mit hohem läuferischen Aufwand dagegen, stellte die Profis aus der Landeshauptstadt so vor einige Probleme. Der Dynamo-Motor geriet ins Stottern, das Match verflachte.

Für Aufregung sorgte dann in der zweiten Hälfte erst wieder ein heftiger Hagelschauer. Schiedsrichter Andreas Heinrich musste die Partie sogar für einige Minuten unterbrechen. Als die Sonne wieder schien, staubte Poté zum 3:0 ab (64.). Kurz vor dem Ende vollendete der eingewechselte Marvin Knoll einen schönen Angriff zum Endstand (85.). Nennenswerte Torchancen für die Gastgeber gab es während der 90 Minuten nicht, Wolfgang Hesl verbrachte zwischen den Pfosten des Dynamo-Tores einen ruhigen Nachmittag. Trotzdem war es für die Loose-Truppe ein ordentlicher Test.

Gegen Aachen - das ist dem Trainer klar - müssen seine Jungs freilich wieder mit mehr Konsequenz zur Sache gehen. Für die Begegnung am kommenden Sonntag (Anstoß 13.30 Uhr) im Glücksgas-Stadion hat Dynamo bereits 19000 Karten im Vorverkauf abgesetzt, ein volles Haus ist den Schwarz-Gelben einmal mehr sicher.

Dynamo: Hesl - Gueye (68. Jungnickel), Brégerie (68. Leistner), Jungwirth (45. Stoll), Schuppan (68. Franke) - Koch (45. Pfeffer), Solga (68. Papadopoulos), Fiel (68. Kegel), Trojan (68. Knoll) - Fort (45. Heller), 10 Poté (68. Cidimar)

Schiedsrichter: A. Heinrich - Zuschauer: 500

Tore: 0:1 Fort (13.), 0:2 Koch (19.), 0:3 Poté (64), 0:4 Knoll (85.)

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 10.10.2011

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr