Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Google+
Ärger um das neue Dynamo-Trikot: Schon mehr als 1000 Fans wollen schwarzen Hosen zurück

Ärger um das neue Dynamo-Trikot: Schon mehr als 1000 Fans wollen schwarzen Hosen zurück

Dynamo Dresdens Kapitän Cristian Fiel hatte es schon bei der Vorstellung der neuen Leibchen vermutet: Sie gefallen nicht jedem. Tatsächlich gehen die Meinungen der Fans zum neuen Dress der Dynamo-Spieler auseinander.

Voriger Artikel
Dynamo Dresden testet beim Dubí-Cup in Tschechien
Nächster Artikel
28 Dresdner Sportvereine sind von der Flut betroffen

Die neuen Trikots von Dynamo Dresden für die Saison 2013/14.

Quelle: Dominik Brüggemann

Stein des Anstoßes sind vor allem die gelben Hosen des neuen Heim-Dresses.

php6ecc23e37f201306241507.jpg

Die neuen Trikots sind insgesamt schlicht gehalten. Auf der linken Seite ziert ein schwarzer Streifen das gelbe Jersey. Für Fans sollen sie 64,95 Euro kosten.

Zur Bildergalerie

„Wir wollen schwarze Hosen“. Dieses eindeutige Statement setzten bis Dienstagmittag rund 1040 Dynamo-Fans auf Facebook. Nach dem der Verein am Montag die neuen Heim- und Auswärts-Trikots vorgestellt hatte, wurde Kritik an dem Heimtrikots ganz in Gelb laut. Auf ihrer Seite schreiben die Organisatoren: „Aber müssen es denn wirklich gelbe Hosen sein? Was ist mit der schwarz-gelben Tradition? Wo wäre das Problem denn gewesen, einfach schwarze Hosen zum gelben Trikot zu erstellen?“

phpdyH9Sl20130625164716.jpg

Daniel Friedrich

Quelle: Martin Schumann

DNN-Online hat den Dresdner Designer Daniel Friedrich um seine Meinung zu den neuen Kreationen gebeten. „Zunächst gefällt mir das Auswärtstrikot besser als das Heimtrikot. Die Trikots finde ich recht originell, ein bisschen anders als sonst“. Gar nicht gefällt dem Designer der große Werbeschriftzug auf der Brust. Die von den Fans bemängelte Einfarbigkeit des Trikots fand allerdings Lob bei Daniel Friedrich. Friedrich ist seit 2012 Modedesign-Student an der FH Dresden und entwirft unter anderem Flügelmodelle für Models.

„Die Dresdner Bahnen fahren doch auch ganz in gelb durch die Stadt. Warum dürfen die Dynamos nicht ganz in Gelb spielen.“ In den vergangenen Jahren waren die Feldspieler in einer Kombination aus schwarzer Hose und gelben Trikot aufgelaufen.

Der Verein kann indes die Kritik am neuen Trikot und vor allem die Aufregung über die gelben Hosen nicht so recht nachvollziehen. Pressesprecher Henry Buschmann findet die umstrittene Heimgarnitur gelungen. Aus dem begrenzten Angebot des Ausrüsters habe man das Beste ausgewählt. Auf DNN-Anfrage erklärte er aber, dass Dynamo die vorhandenen Garnituren bei Bedarf kombinieren dürfe. Ausrüster Nike habe keine Vorgaben gemacht, dass das Heimtrikot nur mit einer gelben Hose getragen werden darf. Es sei also möglich, bei Heimspielen auch das traditionelle Outfit mit gelbem Shirt und schwarzer Hose zu tragen.

Julia Vollmer /sl / JOL

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr