Volltextsuche über das Angebot:

14 ° / 8 ° wolkig

Navigation:
Google+
Acht Titel für Turner von TU und Felsenkeller

Acht Titel für Turner von TU und Felsenkeller

Bei den Landesmeisterschaften der Turner konnten sich die Teilnehmer aus dem Turnbezirk Dresden hervorragend in Szene setzen. Allein die Starter des SV Felsenkeller glänzten mit vier Titelgewinnen.

In der Leistungsklasse KM II der Männer dominierte Jakob Bochmann mit 81,95 Punkten klar die Konkurrenz und verwies Andre Uhle (77,90/Blau-Weiß Gersdorf und Boris Juan Merino (75,55/DHfK Leipzig) auf die Plätze. In der Jugend KM III 16/17 Jahre gewann Alexander Vogt die Goldmedaille, Vincent Lohse siegte in der Jugendklasse KM IV 13 Jahre und jünger. Auch die Sitter-Brüder hatten ihren großen Auftritt. Vom Wasserspringen zum Turnen gewechselt gewannen sie drei Medaillen. Jakob Sitter siegte mit 66,95 Punkten in der KM IV 16/17. Bruder Jeremias gewann Bronze in der KM IV 14/15. Josef, der jüngste Spross, komplettierte mit ebenfalls Bronze in der KM V 13 Jahre das Familienglück.

Mit weiteren vier Titeln setzten sich die Senioren des USV TU ins Szene: Gregor Bulang (AK 40-44), Thomas Guder (AK 55-59), Stephan Rowold (AK 60-64) und Sylke Zimmermann (AK 45-49) erkämpften sich Gold. Mit Silber wurden Volkmar Gütersloh (AK 55-59) und Klaus-Peter Lechler (AK 60-64) belohnt. Klaus Wolf (AK 54-59) sowie Heiner Güldenring (AK 70-74) errangen Bronze.

In Leipzig gingen die Damen an den Start. Dabei setzte sich in der KM III 18-29 Jahre die Wesenitztalerin Adriana Knaak mit 52,75 Punkten an die Spitze, gefolgt von der Riesaerin Linda Richter (52,10). Als beste Dresdnerin kam Constance Stegbauer (Rotation) auf Rang vier. In den Jugendklassen sind die Dresdnerinnen jetzt ebenfalls in der Spitze angekommen. So belegte Anna Lena Munsky (Mickten) in der KM III 12/13 mit 48,05 Punkten den Silberrang. Hervorragend platzierten sich in der KM III 16/17 Linda Hanke (Stolpen/51,55), Marie Hallenorth (Reick/51,25) und Miriam Amon (Mickten/50,45) auf den Rängen zwei, drei und vier. Felicitas Märtens (Rotation) kam als Zweite in der KM IV 12/13 aufs Podest. Bei den Seniorinnen holte sich die Reickerin Margot Gaitzsch in der AK 60-64 Gold.

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 15.05.2014

Johannes Göbel

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr