Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 0 ° wolkig

Navigation:
Google+
Absage: Auch 2012 kein ATP-Turnier in Dresden

Absage: Auch 2012 kein ATP-Turnier in Dresden

Anfang Februar hatte sich Carl-Uwe Steeb im DNN-Interview noch sehr zuversichtlich gezeigt, dass es unter seiner Leitung trotz der aufgetretenen Finanzierungsprobleme wie geplant im Mai zur Neuauflage des Dresdner ATP-Tennis-Turniers im Blasewitzer Waldpark kommt.

Voriger Artikel
Dynamo Dresden bangt vor Spiel in Bochum um seine Nationalspieler
Nächster Artikel
Dynamo Dresden: Robert Koch für „Tor des Monats“ der ARD nominiert

Mission (zumindest vorerst) gescheitert: Carl-Uwe Steeb - Turnierdirektor ohne Turnier.

Quelle: Archiv

Stuttgart/Dresden . Doch gestern Nachmittag trat das ein, was die meisten Experten lange befürchtet hatten: Das Turnier wurde abgesagt.

In einer kurzen Pressemitteilung heißt es: "Das vom 12. bis 20. Mai geplante internationale ATP Challenger Tennisturnier Dresden Open wird 2012 nicht ausgetragen. Aufgrund kurz- fristiger Sponsorenabsagen sieht sich die Stuttgarter Sportmarketingagentur Charlysteeb GmbH um den dreimaligen Davis-Cup-Gewinner Charly Steeb gezwungen, das Sportevent auf der Anlage des TC Blau-Weiß Blasewitz auf 2013 zu verschieben."

Der designierte Turnierdirektor Carl-Uwe Steeb fügte noch erklärend hin-zu: "Durch die kurzfristigen Ausfälle ist es uns in diesem Jahr nicht möglich, das Turnier auf einem qualitativen Niveau durchzuführen, wie wir es den Dresdner Sportanhängern präsentieren wollen und unseren Vorstellungen entspricht. Wir sind aber sehr optimistisch durch die Unterstützung der jetzigen Partner und der Stadt Dresden das Turnier in 2013 wieder an den Start zu bringen."

Die Überraschung über diese Entscheidung hält sich in Grenzen. Ein erstes Indiz stellte schon der erst vor kurzem von der ATP aktualisierte Terminkalender für 2012 dar. In dem sind für die Woche vom 14. bis 20. Mai nur die Challenger-Turniere von Bordeaux und Fergana (Usbekistan) aufgeführt, die Dresden Open sucht man hier vergebens. Auch die Verantwortlichen des gastgebenden TC Blau-Weiß Blasewitz nahmen die Mitteilung sehr gefasst entgegen. Clubpräsident Michael Stephan erklärte "Natürlich hatten wir bis zuletzt noch gehofft, dass es mit dem Turnier doch noch klappt. Aber wir wussten um die aufgetretenen Probleme vor allem hinsichtlich der Finanzierung. Deshalb sind wir der Meinung, dass es besser ist, diese wichtige Veranstaltung um ein Jahr zu verschieben und dann mit der entsprechenden Qualität durchzuführen."

Auch der heutige Blasewitzer Ehrenpräsident Peter Gorka, der für die bisherigen zehn Dresdner ATP-Turniere, die von 1993 bis 1998 sowie von 2005 bis 2008 stattfanden, verantwortlich zeichnete, hält diese Entscheidung zwar für bedauerlich, aber richtig: "Ein Turnier dieser Größenordnung kann in so kurzer Zeit einfach nicht aus dem Boden gestampft werden. Uns hat diese Aufgabe praktisch das gesamte Jahr in Anspruch genommen. Allein die organisatorischen Fragen vom Hotel über die Herrichtung der Anlage bis zur Gewinnung der vielen ehrenamtlichen Helfer sind sehr zeitaufwändig. Zum jetzigen bereits fortgeschrittenen Zeitpunkt wäre es zudem schon nicht mehr ganz leicht geworden, das angestrebte qualitativ hochklassige Spielerfeld für das Turnier zusammen zu bekommen."

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 01.03.2012

Rolf Becker

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr