Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Google+
800 Anmeldungen für das Skoda Velorace in Dresden: Olaf Ludwig sucht noch ein Team

800 Anmeldungen für das Skoda Velorace in Dresden: Olaf Ludwig sucht noch ein Team

Nach der erfolgreichen Premiere im Jahr 2013 steigt am 8./9. August die dritte Auflage des "Skoda Velorace", einem Jedermann-Radrennen durch Dresden. Im vorigen Jahr traten dabei knapp 1500 Hobby- und Freizeitradler in die Pedale.

Silke Friedemann vom Organisationsteam hofft in diesem Jahr auf einen weiteren Sprung nach oben: "Bisher haben wir rund 800 Anmeldungen, das sind fast 25 Prozent mehr als zum gleichen Zeitpunkt des Vorjahres. Unser langfristiges Ziel sind 3000 Teilnehmer." Dabei können die Teilnehmer auch 2015 entsprechend ihrer Ambitionen und ihrer Kondition zwischen verschiedenen Strecken wählen. Die 65 Kilometer und die 105 Kilometer gelten als Wertungsdistanzen im Rahmen des German Cycling Cup. Weitere attraktive Angebote sind die "Dresdner Runde" über 21 Kilometer und das "Dresdner Rennen" über 42 Kilometer. Start und Ziel befinden sich auch in diesem Jahr wieder am Theaterplatz. Der Rundkurs führt u.a. über die Waldschlösschenbrücke, vorbei am neuen Stadion und der Gläsernen Manufaktur.

Radsport-Legende Olaf Ludwig ist auch bei der dritten Auflage mit von der Partie und hat sich gemeinsam mit den Organisatoren etwas ganz Besonderes einfallen lassen. Der Olympiasieger bietet drei Radsport-Fans die Chance, mit ihm in einem Team die 63-Kilometer-Strecke zu absolvieren. Finden will der zweimalige Friedensfahrtsieger sein Team über eine Bewerbung entweder über die Facebook-Seite von Skoda velorace oder per Email über velorace@sachsentour.org bis zum 8. Juli. Ein Foto und eine kurze Begründung, warum man zum Ludwig-Team gehören will, sollten dabei sein. Eventuelle Bedenken, dass der Ex-Profi seine Mannschaft überfordern könnte, zerstreut Ludwig: "Es geht uns um den Spaß am Radfahren, das Ergebnis ist dabei zweitrangig", betont der 55-Jährige. Er würde sich wohl auch darüber freuen, wenn eines Tages auch die Profis wieder über die Straßen des Freistaates rollen würden. Die letzte Sachsentour liegt mittlerweile schon sechs Jahre zurück. Ex-Tour-Direktor Wolfgang Friedemann weiß: "Eine Comeback eines solchen Etappenrennen ist aus finanziellen Gründen derzeit nicht in Sicht. Wenn, dann haben wir Pläne für ein Tages-Event in der Schublade. Aber auch da fehlt es noch an der wirtschaftlichen Grundlage."

Anmeldeschluss für das Jedermann-Rennen ist am 29. Juli.

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 18.06.2015

Astrid Hofmann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr