Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -7 ° Regen

Navigation:
Google+
6500 Sportler trafen sich zu Landesjugendspielen in Dresden

6500 Sportler trafen sich zu Landesjugendspielen in Dresden

Dresden. Am Sonntag sind in Dresden die diesjährigen Landesjugendspiele zu Ende gegangen. Insgesamt 5873 Medaillen wurden bei Sachsens größtem Nachwuchs-Sportfest an 6500 Aktive  in 51 Sportarten vergeben.

„Nicht nur die Sonne strahlte durchweg, sondern auch die Gesichter von Teilnehmern und Organisatoren. Wir haben rundum gelungene Spiele erlebt“, resümierte Ulf Tippelt, Generalsekretär des Landessportbundes Sachsen.   

Die Stadt Dresden glänzte bei der Veranstaltung, die unter dem Motto „Sachsens Talente gehen olympische Wege!“ stand, nicht nur als Gastgeber. Auch einige Medaillen gingen in die Landeshauptstadt.  

phpceecaf48ce201307071235.jpg

Bei den 11. Landesjugendspielen Sachsen kämpfen 6500 Nachwuchssportler um Medaillen in 54 Disziplinen.

Zur Bildergalerie

So gewann Mara Lemke vom Dresdner SC 1898 im Wasserspringen im Wettkampf der Jahrgänge 2006/2007 die Goldmedaille und sicherte sich in der höheren Altersklasse des Jahrgangs 2005 mit einem Programm schwieriger Sprünge noch einmal Silber. Über 100 Meter sprintete zudem Sophie Finke (ebenfalls Dresdner SC) in der Altersgruppe W14 in 12,89 Sekunden zur Goldmedaille. Über 800 Meter siegte Janek Czudaj (SV Elbland Coswig/Meißen) in 2:15,55 Minuten in der Altersklasse M12.  

Herausragende Leistungen gab es auch beim Sportschießen. Hier gewann Celina Hambuch (SGi PSV Leipzig) bei den Schülerinnen in der Disziplin Luftgewehr Dreistellungskampf mit 580 Ringen und stellte damit einen neuen Landesrekord auf. In der Mannschaftswertung Luftgewehr 3x20 Schuss holte sich die Mannschaft der SGi Weiß-Grün Deutschenbora den Landesjugendspiele-Sieg und mit 1664 Ringen ebenfalls einen neuen Landesrekord. 

In der Sportakrobatik sicherte sich die Nachwuchsmannschaft des SC Hoyerswerda den Sieg mit 75,450 Punkten. Die höchste Einzelwertung in der Rhythmischen Sportgymnastik erreichte Jenny Titov (TuG Leipzig), die damit auch einen großen Anteil am Gewinn der Goldmedaille ihrer Mannschaft hatte.  

Erstmals haben bei den Landesjugendspielen in diesem Jahr auch Sportler mit Handicap teilgenommen. Unter anderem bestritten sie Wettkämpfe im Schwimmen und im Tischtennis.  

Die nächsten Landesjugendspiele sind für Januar 2014 in Klingenthal geplant. Dann sind die Wintersportarten an der Reihe. Gastgeber für die Sommerspiele im Jahr 2015 ist voraussichtlich Leipzig.

Stephan Hönigschmid

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr