Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 0 ° wolkig

Navigation:
Google+
500 Freikarten für Anhänger der DSC-Volleyballerinnen

Hunderte Fans warteten stundenlang 500 Freikarten für Anhänger der DSC-Volleyballerinnen

Am Sonntag gewannen die Volleyballerinnen des DSC den DVV-Pokal, tags darauf stand für die frisch gebackenen Siegerinnen Katharina Schwabe und Mareike Hindriksen schon der nächste Termin auf dem Plan. Die beiden Pokalsiegerinnen vergaben im WTC am Montag 500 Freikarten.

Quelle: August Modersohn

Dresden. Am Sonntag gewannen die Volleyballerinnen des DSC den DVV-Pokal, tags darauf stand für die frisch gebackenen Siegerinnen Katharina Schwabe und Mareike Hindriksen schon der nächste Termin auf dem Plan. Die beiden Pokalsiegerinnen vergaben im WTC am Montag 500 Freikarten für das Duell am Mittwoch gegen die VolleyStars Thüringen.

Hunderte Fans wollten die Chance ergreifen, Freikarten für das letzte Heimspiel in der Bundesliga-Hauptrunde zu ergattern und standen teilweise stundenlang an. „Wir warten hier schon mehr als zweieinhalb Stunden“, erklärten die Anhänger ganz vorne in der Schlange. „Das Finale haben wir gestern von zu Hause geschaut, wir sind stolz auf die Mädels und drücken jetzt die Daumen, damit sie das Double holen.“

1999 gelang das den DSC-Damen zum letzten Mal. Entsprechend groß ist der Erfolgshunger: „Natürlich haben wir nach dem Pokalsieg auf dem Weg nach Hause schön gefeiert. Aber am Ende waren wir dann doch alle ziemlich fertig“ erzählt Hindriksen. „Wenn man solch eine Mischung aus Emotionen erlebt und dann noch der Druck von einem abfällt, dann ist man ganz schön platt“, ergänzte sie.

Das Objekt der Begierde - die Freikarten.

Zur Bildergalerie

Die beiden Pokalsiegerinnen verteilten nicht nur die Tickets, sondern auch Autogrammkarten und Mannschaftsfotos. Außerdem konnten die Fans den DVV-Pokal aus nächster Nähe bestaunen. „Das Ding ist ganz schön schwer“, meinte Hindriksen im Gespräch mit einem DSC-Fan. „Gestern ist mir der Pokal beim Jubeln auf meinen Oberschenkel gefallen – da ist jetzt ein großer blauer Fleck.“

Im Spiel am Mittwoch geht es um Playoff-Heimrecht. Deshalb können sich die Fans auf eine leidenschaftliche Teamleistung einstellen. „Wir sind Tabellenführer. Da wollen wir jetzt auch bleiben und unseren Fans am Mittwoch noch einmal ein tolles Erlebnis bereiten.“

August Modersohn

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr