Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 2 ° Regenschauer

Navigation:
Google+
26 Spieler beim 1. Dresdner Hallencup in Aktion

Tennis-Premiere wird ein voller Erfolg 26 Spieler beim 1. Dresdner Hallencup in Aktion

Bis in den späten Sonntagabend hinein lieferten sich 26 Tennisspieler aus fünf Bundesländern beim vom SV Dresden-Mitte in der Pappritzer Halle erstmals ausgetragenen Dresdner Hallencup der Herren spannende Kämpfe.

Voriger Artikel
Dresdner Eislöwen verlieren in Bietigheim mit 3:6
Nächster Artikel
Dresdner Tennis-Talent siegt in Machern

Bis in den späten Sonntagabend hinein lieferten sich 26 Tennisspieler aus fünf Bundesländern beim vom SV Dresden-Mitte in der Pappritzer Halle erstmals ausgetragenen Dresdner Hallencup der Herren spannende Kämpfe.

Quelle: dpa

Dresden. Bis in den späten Sonntagabend hinein lieferten sich 26 Tennisspieler aus fünf Bundesländern beim vom SV Dresden-Mitte in der Pappritzer Halle erstmals ausgetragenen Dresdner Hallencup der Herren spannende Kämpfe. Dabei ging es in acht nach Spielstärke eingeteilten Feldern auch um die sehr begehrten Punkte für die Deutschland weit einheitlichen Leistungsklassen. Nach Abschluss der Veranstaltung zeigte sich der erfahrene Turnierchef Jeremy Puth, der auch bei dieser Premiere die Fäden zog, sehr zufrieden: "Ein solches Turnier gab es in der Weihnachtszeit bisher noch nie in Dresden. Deshalb stellte die Veranstaltung auch ein Experiment dar, das sich aber gelohnt hat. Die Beteiligung war sehr ansprechend, und das sowohl von der Zahl als auch der Spielstärke der Aktiven."

Schade nur, dass mit Benedict Minkner (SV Dresden-Mitte), der in diesem Jahr erstmals den Sprung in die offizielle Rangliste des Deutschen Tennis Bunds (DTB) geschafft hat, der in der Meldeliste stehende spielstärkste Dresdner, wegen Krankheit ganz kurzfristig seine Teilnahme leider absagen musste. Damit ging auch das leistungsstärkste der acht Gruppen ohne Dresdner über die Bühne. Das A-Feld endete mit einem Berliner Doppelerfolg. Der 21-jährige Dario Homuth (Berliner TTC Grün-Weiß) verwies seinen gleichaltrigen Clubkameraden Jonah Pristat sowie die beiden Naunhofer Hannes Siersleben und Tom Glücklederer auf die Plätze.

Aber natürlich schlugen sich auch die Spieler aus Dresden und dem Umfeld mit insgesamt vier Siegen sehr gut. Im D-Feld setzte sich Alexander Mucke (ESV Dresden) in einem rein Dresdner Finale mit 6:1, 6:0 gegen Marek Hauptmann (USV TU Dresden) durch. Das E-Feld entschied Michael Bühring (TC Weinböhla 1994) mit 6:3, 6:3 gegen Martin Schädlich (Rot-Weiß Naunhof) für sich. Robert Pache (SV Dresden-Mitte) sorgte im F-Feld mit dem 7:6, 6:2 gegen Robert Brattig (TC Weinböhla 1994) für den einzigen Gastgebersieg. Im H-Feld behielt im entscheidenden Spiel Axel Voigt (TC Bad Weißer Hirsch) mit 7:5, 6:1 gegen Robert Glahsl (SV Dresden-Mitte) die Oberhand.

Im B-Feld war Marcel Krause (TV Brand-Erbisdorf) mit 6:4, 6:4 gegen Alexander Schällig (1. TC Zwickau) erfolgreich. Je eine Trophäe wurde von Gästen aus Thüringen und Brandenburg entführt. Das besonders hart umkämpfte C-Feld gewann Jan Polzer (USV Jena) durch den 6:3, 2:6, 10:8-Sieg im entscheidenden Spiel gegen Robert Weber (TC Zittau-Weinau). Sehr knapp ging es auch im G-Feld zu, in dem sich Janik Grundmann (TC Frankfurt/Oder) mit 5:7, 7:5, 10:5 gegen Thomas Galli (TSV Cossebaude) durchsetzte.

Rolf Becker

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr