Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Google+
Bahnrad-WM: Deutsche Teamsprint-Teams im kleinen Finale

Radsport Bahnrad-WM: Deutsche Teamsprint-Teams im kleinen Finale

Die Olympiasiegerinnen Kristina Vogel und Miriam Welte kämpfen genauso wie die deutschen Männer bei den Bahnrad-Weltmeisterschaften in London um die Bronzemedaille im Teamsprint.

London. Vogel (Erfurt) und Welte (Otterbach) fuhren am Mittwoch in der Qualifikation in 32,808 Sekunden die drittbeste Zeit und bestreiten damit am Abend das Rennen um Platz drei gegen Australien (32,820). Im Finale stehen sich China (32,428) und Russland (32,560) gegenüber.

Bei den Männern wurden Rene Enders (Erfurt), Max Niederlag (Heidenau) und Joachim Eilers (Chemnitz) in 43,496 Sekunden gestoppt, was Platz vier in der Qualifikation bedeutete. Gegner im kleinen Finale ist am Mittwochabend Frankreich (43,487). Im Rennen um Gold stehen sich Neuseeland (43,096) und die Niederlande (43,266) gegenüber.

Der deutsche Bahnrad-Vierer musste sich zum Auftakt mit dem sechsten Platz in der Qualifikation begnügen.

Leif Lampater (Rosenheim), Nils Schomber (Grevenbroich), Kersten Thiele (Sinsheim) und Domenic Weinstein (Bad Dürrheim) fuhren die 4000 Meter in 4:00,127 Minuten und blieben damit deutlich über dem deutschen Rekord aus dem Vorjahr (3:57,116).

Damit benötigt die Mannschaft des Bundes Deutscher Radfahrer (BDR) am Donnerstag in der ersten Runde eine Steigerung, soll der Einzug in die Finalläufe der besten vier Teams gelingen. Die beste Zeit in der Qualifikation erzielte die britische Mannschaft um Superstar Bradley Wiggins (3:55,664) und Australien (3:55,867).

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Radsport
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr