Startseite DNN
Volltextsuche über das Angebot:

Olympia 2016
Google+
Turn-Idol Chusovitina macht Schluss

Olympia Turn-Idol Chusovitina macht Schluss

Der letzte Wettkampf ihrer 35 Jahre währenden Turn-Karriere lief nicht nach ihren Vorstellungen. Turn-Veteranin Oksana Chusovitina ging in Rio volles Risiko und verlor die erhoffte Medaille beim Sprung.

Oksana Chusovitina hat ihre aktive Karriere beendet.

Quelle: Lukas Schulze

Rio de Janeiro. Der hoch komplizierte Produnowa-Satz misslang ihr in der Stunde der Olympia-Entscheidung. "Ich habe heute so auf eine weitere Medaille gehofft. Aber es war nicht mein Tag. Wir sehen uns wieder bei der WM in Kanada im kommenden Jahr", verabschiedete sich die 41-jährige Usbekin von den Turnbühnen der Welt.

In Montreal wird sie 2017 nur als Zuschauerin oder Trainerin dabei sein. Schon mehrfach hatte sie ihre Rücktrittsankündigung noch einmal überdacht. Nach ihrem erneuten Rekord mit der siebten Olympia-Teilnahme wird nun wohl endgültig Schluss sein.

Mit 17 Jahren 1992 holte sie in Barcelona in der Riege der Gemeinschaft Unabhängiger Staaten (GUS) Team-Gold, da waren fast alle ihrer heutigen Rivalinnen noch nicht geboren. Als Superstar Simone Biles in Rio gefragt wurde, ob sie auch so eine Karriere plane, gab es nur eine kurze Antwort von ihr: "Absolut nicht."

Sechs Jahre (2006 bis 2012) turnte die in Bergisch Gladbach lebende Chusovitina für Deutschland. Wegen der schweren Krankheit ihres heute 17 Jahre alten Sohnes Alisher war sie nach Deutschland übergesiedelt.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Olympia-News
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr