Startseite DNN
Volltextsuche über das Angebot:

Olympia 2016
Google+
Taekwondo-Geschwister Gülec verlieren ihre Viertelfinals

Olympia Taekwondo-Geschwister Gülec verlieren ihre Viertelfinals

Die Geschwister Tahir und Rabia Gülec können bei ihrem Olympia-Debüt im Taekwondo nicht mehr aus eigener Kraft eine Medaille gewinnen. Sie müssen nun darauf hoffen, dass ihre Gegner ins Finale kommen – dann wären sie in den Hoffnungsrunden um Bronze dabei.

Rio de Janeiro. Der 23 Jahre alte Tahir Gülec verlor im Viertelfinale in Rio mit 1:7 gegen den Ivorer Cheick Sallah Junior Cissé, der vom Publikum frenetisch angefeuert wurde. Gülec' ein Jahr jüngere Schwester Rabia unterlag der Türkin Nur Tatar mit 1:5. Die Geschwister sind die einzigen deutschen Starter im Taekwondo.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Olympia-News
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr