Startseite DNN
Volltextsuche über das Angebot:

Olympia 2016
Google+
Krankenhaus statt Achtelfinale: Golubytskyi ausgeschieden

Olympia Krankenhaus statt Achtelfinale: Golubytskyi ausgeschieden

Florettfechterin Carolin Golubytskyi ist nach ihrer Niederlage im ersten Olympia-Duell ins Krankenhaus gekommen. "Sie hat sich eine Außenbandverletzung am linken Knie zugezogen", sagte Sportdirektor Sven Ressel in Rio de Janeiro.

Carolin Golubytskyi ist in Rio bereits in der ersten Runde ausgeschieden.

Quelle: Felix Kaestle

Rio de Janeiro. "Es deutet sehr auf einen Riss hin." Es könne sein, dass sie noch in Brasilien operiert werden müsse.

Die 30-Jährige aus Tauberbischofsheim verlor nach zwei verletzungsbedingten Unterbrechungen mit 9:14 gegen Hanna Lyczbinska aus Polen. Früh musste die Vize-Weltmeisterin von 2013 beim Stand von 0:2 behandelt werden, fiel danach schnell auf 1:5 zurück. Immer wieder fasste sie sich an das getroffene Bein - und sackte nach ihrem Treffer zum 5:9 auf der Planche zusammen. Tapfer machte sie weiter, konnte den Rückstand aber nicht mehr aufholen.

Für Golubytskyi war es die dritte Olympia-Teilnahme: 2012 in London hatte sie gegen die spätere Goldmedaillen-Gewinnerin Elisa di Francisca im Achtelfinale verloren. Bei einem Sieg gegen Lyczbinska wäre es in Rio zur Neuauflage des Duells gekommen.

Die deutschen Fechter sind in Rio mit lediglich vier Athleten bei Olympia vertreten - das ist das kleinste Team seit 60 Jahren. Am Mittwoch starten mit dem Säbel noch Max Hartung und Matyas Szabo. Florettfechter Peter Joppich schied im Achtelfinale aus.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Olympia-News
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr