Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Google+
Stabhochspringer Holzdeppe verschiebt Comeback

Leichtathletik Stabhochspringer Holzdeppe verschiebt Comeback

Der frühere Stabhochsprung-Weltmeister Raphael Holzdeppe muss sein Comeback erneut verschieben und konnte daher seinen Titel bei den deutschen Leichtathletik-Meisterschaften in Kassel nicht verteidigen.

Kassel. "Raphael hat leichte muskuläre Probleme. Seine gesundheitliche Situation ist noch nicht hundertprozentig, deshalb wollte er sich in Kassel mit Blick auf Olympia keinem unnötigen Risiko aussetzen", sagte DLV-Teammanager Siegfried Schonert am Sonntag vor dem zweiten Tag der Titelkämpfe im Auestadion.

"Leider muss ich heute bekannt geben, dass ich nicht an den Deutschen Meisterschaften in Kassel teilnehmen werde", schrieb Holzdeppe am Samstag auf seiner Facebook-Seite. "Dennoch gehe ich die folgenden Wochen positiv an, da nach wie vor die Qualifikation für Rio noch nicht abgeschlossen ist", informierte der Athlet vom LAZ Zweibrücken, ohne den Grund für seine überraschende Absage zu nennen.

Ursprünglich wollte Holzdeppe nach neunmonatiger Wettkampfpause in Kassel sein Freiluft-Comeback geben. "Ich komme nach Kassel, um meinen Titel zu verteidigen", hatte der Weltmeister von 2013 Mitte der Woche in einem dpa-Interview angekündigt. "Ich möchte natürlich die Olympia-Norm abhaken."

Dafür bleibt ihm allerdings auch noch viel Zeit. Erst am 10. Juli endet der Zeitraum für eine Normerfüllung. Holzdeppe will nun versuchen, am kommenden Wochenende bei einem Wettkampf in Deutschland oder Spanien anzutreten, sagte Schonert. Bisher hat nur der Leverkusener Tobias Scherbarth die DLV-Norm (5,70 Meter) für die Olympischen Spiele in Rio de Janeiro erfüllt.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Leichtathletik
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr