Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° Regen

Navigation:
Google+
Jamaikanischer Medaillengewinner von 2008 positiv getestet

Sportpolitik Jamaikanischer Medaillengewinner von 2008 positiv getestet

In Peking hatte Sprinter-Star Usain Bolt allein dreimal Gold geholt. Auch ein Dutzend weitere Top-Sportler waren aufs Podium gekommen. Der Name des Betroffenen soll nach Öffnung der B-Probe publik werden.

Kingston. Ein jamaikanischer Medaillengewinner soll bei den Olympischen Spielen 2008 in Peking gedopt gewesen sein.

Der Betroffene soll nach Analyse der A-Probe unter den 32 positiv getesteten Sportlern bei Nachproben von Peking sein, wie örtliche Medien am Mittwochabend übereinstimmend berichteten. Der Name war zunächst nicht bekannt.

Betroffen sei ein "sehr erfahrener jamaikanischer Läufer", schrieb die Zeitung "The Gleaner". Der Name solle nach Bekanntgabe der B-Proben genannt werden. Der Karibikstaat hatte in Peking sechsmal Gold, drei mal Silber und zwei Mal Bronze gewonnen - alle in der Leichtathletik.

Superstar Usain Bolt (29) holte damals allein drei Goldmedaillen. Bolt gewann über 100 und 200 Meter sowie mit der Staffel mit seinen Kollegen Michael Frater, Nesta Carter und Asafa Powell. Ex-Weltrekordler Powell war 2013 positiv getestet worden. Der Internationale Sportgerichtshof CAS reduzierte seine Sperre allerdings auf insgesamt sechs Monate.

Einem Bericht der Zeitung "Jamaica Observer" zufolge handelte es sich bei der Substanz um das bei Wettkämpfen verbotene Präparat Methylhexanamin. Jamaikas Olympisches Komitee sei bereits vergangene Woche über den Fund informiert worden, schrieb auch "The Gleaner".

Das Internationale Olympische Komitee (IOC) hatte zuletzt über den Fund von 32 positiven Proben bei Nachtests von Peking berichtet. Auch bei den Nachkontrollen von den Spielen 2012 in London waren demnach 23 Sportler positiv getestet worden. In allen 55 Fällen handelt es sich zunächst um die A-Probe der Athleten.

Unterdessen wurde ein weiterer Name eines positiv getesteten Sportlers bekannt. Der türkische Amateurboxer Adem Kilici ist bei den Nachanalysen zu London 2012 positiv auf Steroide getestet worden. Das teilte der Internationale Box-Verband mit.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Leichtathletik
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr