Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Google+
Issinbajewa: Pause wegen Achillessehnen-Verletzung

Leichtathletik Issinbajewa: Pause wegen Achillessehnen-Verletzung

Moskau (dpa) - Wegen einer Achillessehnen-Verletzung muss die russische Stabhochspringerin Jelena Issinbajewa etwa drei Wochen lang pausieren. "Es ist traurig, aber die Sehne ist zum Glück nicht gerissen", sagte Sportminister Witali Mutko in Moskau.

Die 33-Jährige habe in ihrer Karriere große Anstrengungen wie etwa Olympische Spiele gemeistert. "Wir werden ihr helfen, schnell wieder in Form zu kommen", sagte Mutko der Agentur Tass zufolge.

Issinbajewa hatte einen Wettkampf in ihrer Heimatstadt Wolgograd am Samstag abgebrochen. Die Veranstaltung sollte für die zweimalige Olympiasiegerin ein Comeback sein nach rund zweijähriger Babypause.

Bereits früher habe sie Probleme mit der Achillessehne gehabt, sagte Issinbajewa der russischen Zeitung "Sport Express". Die Sportlerin veröffentlichte am Montag ein Foto von sich mit dick bandagiertem linken Fuß. "Besser jetzt als im Sommer", meinte die Weltrekordlerin. Ihr Ziel bleibe eine Olympia-Teilnahme im August in Rio de Janeiro.

Die Vorbereitung sei zuletzt gut verlaufen, sagte Issinbajewa. Bei einem Probesprung habe sie 4,90 Meter überquert. Sie wisse aber, dass die Konkurrenz groß sei. "Ich habe mitbekommen, dass (die US-Sportlerin) Jennifer Suhr zuletzt 5,03 Meter gemeistert hat. Ich bin aber immer noch in der Lage mitzuhalten", meinte die Russin.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Leichtathletik
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr