Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 2 ° wolkig

Navigation:
Google+
WM-Gastgeber Dänemark schon im Viertelfinale ausgeschieden

Handball WM-Gastgeber Dänemark schon im Viertelfinale ausgeschieden

Bei der Handball-WM der Frauen in Dänemark sind weitere Favoriten-Team ausgeschieden. In den Viertelfinals in Kolding und Herning setzten sich überraschend die Niederlande gegen Frankreich und Polen gegen Russland durch und treffen nun am Freitag im Halbfinale aufeinander.

Herning. Auch Gastgeber Dänemark ist nach der Niederlage gegen Rumänien ausgeschieden, während sich Europameister und Olympiasieger Norwegen glücklich gegen Montenegro durchsetzte.

Auch wenn die deutschen Frauen durch das 22:28 gegen Norwegen im Achtelfinale ausgeschieden waren, standen am Mittwoch Spielerinnen aus der Bundesliga im Fokus: Matchwinnerin für die Niederlande war Torfrau Tess Wester vom Bundesligisten SG Bietigheim, die beim 28:25 gegen Frankreich 21 Würfe abwehrte und für den ersten Halbfinaleinzug in der Geschichte des niederländischen Handballs sorgte. Karolina Kudlacz-Gloc vom HC Leipzig war mit fünf Treffern zweitbeste polnische Werferin beim 21:20-Zittersieg gegen die zuvor verlustpunktfreien Russinnen. Insgesamt stehen in diesem Halbfinale sieben Bundesliga-Legionärinnen auf dem Feld.

Dazu kommen im zweiten Halbfinale noch zwei Spielerinnen von Meister Thüringer HC, die mit Rumänien nach einem 31:30 nach Verlängerung in einem dramatischen Viertelfinale gegen Dänemark weiterkamen, das durch einen Treffer mit dem Schlusspfiff entschieden wurde Bis zum Ende war auch die Neuauflage des Olympiafinales von 2012 zwischen Norwegen und Montenegro ausgeglichen. Am Ende eines intensiven und hart geführten Viertelfinales jubelte der Europameister und Olympiasieger dank der neun Tore von Nora Mörk über ein knappes 26:25.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Handball
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr