Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 7 ° Regen

Navigation:
Google+
Sigurdsson reduziert Olympia-Kader auf 21 Spieler

Handball Sigurdsson reduziert Olympia-Kader auf 21 Spieler

Rückraumspieler Steffen Fäth kann sich trotz eines Ende Mai erlittenen Mittelhandbruchs weiter Hoffnungen auf die Olympischen Spiele machen. Der Europameister gehört zum vorläufigen Aufgebot für Rio de Janeiro, das Bundestrainer Dagur Sigurdsson von 28 auf 21 Spieler reduzierte.

Schwerin. "Bereits die ersten Entscheidungen sind uns nicht leicht gefallen. Das ist kein Problem, sondern ein Kompliment für den deutschen Handball. Die Bundesliga gibt uns viele Möglichkeiten", sagte Sigurdsson. Nach Rio dürfen dann aber nur 14 Spieler und ein Reservist fahren.

Nicht berücksichtigt wurden indes die drei Europameister Simon Ernst, Johannes Sellin und Niclas Pieczkowski. Auch die beiden Magdeburger Pokalsieger Dario Quenstedt und Matthias Musche sowie Evgeni Pevnov und Michael Müller sind nicht mehr dabei.

Sigurdsson beginnt am 9. Juli in Stuttgart mit der unmittelbaren Olympia-Vorbereitung. Am 13. Juli steht in der Stuttgarter Porsche-Arena ein Länderspiel gegen Tunesien auf dem Programm. Die zweite Vorbereitung wird ab 19. Juli ebenfalls in Stuttgart stattfinden und beinhaltet unter anderem zwei Länderspiele in Straßburg am 22. Juli gegen Dänemark und am 24. Juli gegen Frankreich oder Ägypten.

Vor dem Auftakt ins Olympia-Turnier am 7. August gegen Schweden gibt es am Olympia-Ort noch ein Testspiel am 3. August gegen Kroatien.

Der vorläufige Olympia-Kader:

Tor: Carsten Lichtlein (VfL Gummersbach), Andreas Wolff (THW Kiel), Silvio Heinevetter (Füchse Berlin) 

Kreis: Patrick Wiencek (THW Kiel), Hendrik Pekeler (Rhein-Neckar Löwen), Jannik Kohlbacher (HSG Wetzlar), Erik Schmidt (TSV Hannover-Burgdorf) 

Rückraum rechts: Steffen Weinhold (THW Kiel), Fabian Wiede (Füchse Berlin), Kai Häfner (TSV Hannover-Burgdorf) 

Rückraum Mitte: Tim Kneule (Frisch Auf Göppingen), Martin Strobel (HBW Balingen-Weilstetten) 

Rückraum links: Julius Kühn (VfL Gummersbach), Christian Dissinger (THW Kiel), Finn Lemke (SC Magdeburg), Steffen Fäth (Füchse Berlin) 

Rechtsaußen: Tobias Reichmann (KS Vive Kielce/Polen), Patrick Groetzki (Rhein-Neckar Löwen)

Linksaußen: Rune Dahmke (THW Kiel), Uwe Gensheimer (Paris St. Germain HB/Frankreich)

Reserve: Dario Quenstedt (SC Magdeburg), Evgeni Pevnov (VfL Gummersbach), Michael Müller (MT Melsungen), Niclas Pieczkowski (SC DHfK Leipzig), Simon Ernst (VfL Gummersbach), Johannes Sellin (MT Melsungen), Matthias Musche (SC Magdeburg)

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Handball
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr