Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 4 ° Regenschauer

Navigation:
Google+
Pokalverteidiger Flensburg wieder im Final Four

Handball Pokalverteidiger Flensburg wieder im Final Four

Pokalverteidiger SG Flensburg-Handewitt gewinnt klar in Kiel und kann vom fünften Pokalsieg träumen. Auch Bundesliga-Primus Rhein-Neckar-Löwen ist beim Finalturnier in Hamburg dabei, ebenso der SC Magdeburg und der Bergische HC.

Voriger Artikel
Nationalspieler Pfahl wechselt von Hamburg nach Göppingen
Nächster Artikel
WM-Gastgeber Dänemark schon im Viertelfinale ausgeschieden

Der Flensburger Holger Glandorf (M.) feiert einen Treffer.

Quelle: Axel Heimken

Rostock. Cup-Verteidiger SG Flensburg-Handewitt und Bundesliga-Tabellenführer Rhein-Neckar-Löwen stehen im Finalturnier des DHB-Pokals. Die Flensburger setzten sich im Nordduell der Handball-Bundesliga bei Meister THW Kiel überraschend klar mit 34:27 (18:15) durch.

Die Rhein-Neckar-Löwen bezwangen die MT Melsungen mit viel Glück 22:21 (15:11). Das Final Four am 30. April und 1. Mai in Hamburg wird vom Vorjahresfinalisten SC Magdeburg, der Frisch Auf Göppingen mit 29:25 (15:13) besiegte, und dem Bergischen HC nach dessen 24:23 (13:14) über den Zweitligisten GWD Minden komplettiert.

Flensburg kann nach dem Erfolg beim Nordrivalen THW vom fünften Pokaltriumph träumen. Beste Werfer in der mit 10 285 Zuschauern ausverkauften Sparkassen-Arena waren die Flensburger Holger Glandorf und Lasse Svan (je 9) für den THW. Der Rekord-Pokalsieger aus Kiel verpasste zum dritten Mal nacheinander den Einzug in das Halbfinale.

In einer dramatischen Begegnung brauchten die Löwen vor 2140 Zuschauern gegen Melsungen eine Anlaufphase, gingen dann aber mit einer Vier-Tore-Führung in die Pause. Die Gäste aus Hessen kämpften sich zurück und durften bis zur Schlusssekunde auf die Verlängerung hoffen. Nationalspieler Uwe Gensheimer verwandelte einen Siebenmeter aber zum glücklichen Sieg für die Mannheimer.

Im ersten Spiel unter dem neuen Trainerduo Bennet Wiegert und Tomas Svensson erzielten Robert Weber (10/6), Jacob Bagersted (5) und Nemanja Zelenovic (4) die meisten Tore für die Magdeburger gegen Göppingen.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Handball
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr