Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Google+
Göppingen schlägt Magdeburg - auch Hannover siegt

Handball Göppingen schlägt Magdeburg - auch Hannover siegt

Durch einen Heimsieg gegen Magdeburg schaffen die Göppinger wieder den Anschluss an die internationalen Plätze. Der Bergische HC setzt sich in einer dramatischen Schlussphase gegen den TBV Lemgo durch.

Göppingen. Die Bundesliga-Handballer von Frisch Auf Göppingen haben sich im Duell der beiden deutschen EHF-Cup-Starter durchgesetzt. Die Schwaben gewannen vor heimischem Publikum mit 32:24 (16:12) gegen den SC Magdeburg.

Überragender Akteur des Abends war der Göppinger Lars Kaufmann, der zehn Treffer erzielte. Bester Werfer der Gäste war Michael Damgaard mit fünf Toren. Durch den zehnten Saisonsieg setzte sich Frisch Auf von den bislang punktgleichen Bördestädtern ab und hat mit nunmehr 20:14 Punkten wieder den Anschluss an die Teams geschafft, die um die Teilnahme an einem internationalen Wettbewerb streiten.

Bereits am Mittwoch stehen sich die beiden Mannschaften erneut gegenüber. Im Viertelfinale des DHB-Pokals haben dann aber die Magdeburger Heimrecht.

Im Tabellenkeller feierte der Bergische HC einen wichtigen 31:30 (15:14)-Heimsieg über den TBV Lemgo. Vier Sekunden vor Schluss erzielte Arne Niemeyer das 30:30 für Lemgo, das den Torhüter vom Feld genommen hatte, um in Überzahl zu spielen. BHC-Keeper Björgvin Gustavsson passte im Anschluss direkt zu Maximilian Weiß, der zum umjubelten Siegtreffer ins leere TBV-Tor traf.

Die SG Flensburg-Handewitt gewann beim 25:19 (15:12) das zwölfte Ligaduell in Serie gegen den TuS N-Lübbecke. Nach dem Seitenwechsel verkürzten die noch immer sieglosen Ostwestfalen auf 14:15 (36.). Flensburg konterte jedoch prompt und hatte mit dem 21:16 (45.) durch Kreisläufer Kresimir Kozina den vorentscheidenden Vorsprung erzielt.

Der TSV Hannover-Burgdorf gelang mit dem 36:24 (15:12) bei Aufsteiger ThSV Eisenach der bislang höchste Saisonsieg. Erik Schmidt und Sven-Sören Christophersen erzielten je sechs Treffer für die Niedersachsen. 

Bereits am Freitag hatten die Rhein-Neckar Löwen ihre Tabellenführung am letzten Spieltag der Hinrunde souverän verteidigt. Spielmacher Andy Schmid steuerte 14 Treffer zum 31:22 (14:15) der Mannheimer über den VfL Gummersbach bei. Im Hessen-Derby setzte sich die HSG Wetzlar mit 29:25 (14:13) gegen die MT Melsungen durch.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Handball
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr