Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -7 ° Schneeregen

Navigation:
Google+
Weihnachtsgrüße von F1-Champion Lewis Hamilton

Motorsport Weihnachtsgrüße von F1-Champion Lewis Hamilton

Einfach mal keine Formel 1. Lewis Hamilton fliegt aber weiter um die Welt. Er braucht das. Sagt er selbst. Weihnachten ist aber auch für Hamilton Familien- und Freundessache.

Voriger Artikel
Managerin Kehm dementiert Bericht über Schumacher
Nächster Artikel
Marchionne will mit Ferrari zurück an die Spitze

Formel-1-Champion Lewis Hamilton ist kein Fan von Weihnachtsliedern.

Quelle: Ian Langsdon

Berlin. Lewis Hamilton genießt seine Formel-1-Ferien. An Weihnachten grüßte der dreimalige Champion seine Fans vom Snowboard aus in Colorado. Einen besonderen Wunsch hatte der 30 Jahre alte Brite nicht.

"Du brauchst keinen Wunsch, um Weihnachten genießen zu können. Ich mag es einfach, mit meiner Familie zusammenzukommen und die Zeit zu genießen", erklärte er in einem Interview der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung".

Dreimal Weltmeister werden - das wollte er aber unbedingt. Dreimal wurde auch Hamiltons großes Idol, die brasilianische Rennlegende Ayrton Senna, Weltmeister in der Königsklasse des Motorsports. Dreimal, 2008, 2014 und 2015 wurde es auch Hamilton, der Popstar der Branche. "Ich fühle mich nicht als Popstar", widersprach Hamilton in dem Interview, "ich führe nur ein anderes Leben als die meisten anderen". Ein aufregendes Leben, wie er hinzufügte.

Hamilton, der sein Leben wie kein zweiter Fahrer mit seinen Fans in den sozialen Netzwerken teilt, braucht genau dieses Leben. Mal London, mal Monaco, mal New York, mal Barbados, mal Paris - "Es ist ordentlich Rock'n'Roll", meinte er. Und es ist sein Schlüssel zum Erfolg. "In diesem Jahr habe ich es so exzessiv betrieben wie nie zuvor - und ich habe fast alle Rennen und dazu meine dritte WM gewonnen."

Wie im vergangenen Jahr entschied Hamilton das Teamduell mit seinem deutschen Widersacher Nico Rosberg im Silberpfeil und damit die WM für sich. Am 20. März 2016 geht der Kampf am anderen Ende der Welt im australischen Melbourne um den nächsten Titel wieder los, 21 Rennen stehen insgesamt an - eine Rekordsaison.

Nach zuletzt drei Siegen in Serie dürfte Rosberg zumindest wieder mit deutlich gestärktem Selbstvertrauen seinen nächsten Versuch starten, das erste Mal den Titel zu holen, nicht zu vergessen Vierfach-Weltmeister Sebastian Vettel im Ferrari.

Der Weg zum Titel führt aber über Hamilton, der am zweiten Weihnachtsfeiertag mit einem Snowboard ein Piste runterjagte. "So verbringe ich mein Weihnachten", schrieb der Mercedes-Pilot zudem über ein Gruppen-Foto. Trotz seiner großen Leidenschaft für die Musik brauchten sich Freunde und Famile aber keine Hoffnungen auf Weihnachtslieder von ihm auf der Gitarre am Heiligen Abend zu machen. "Nein, diese Lieber gefallen mir nicht so", meinte Hamilton.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Formel 1
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr