Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 4 ° Regenschauer

Navigation:
Google+
Meister Mannheim gewinnt Topspiel

Eishockey Meister Mannheim gewinnt Topspiel

Der Meister ist wieder da. Mit einem 2:1 gegen den Rivalen Eisbären Berlin hat sich Mannheim in der Spitzengruppe zurückgemeldet. Neuer Tabellenführer ist aber Nürnberg.

Berlin. Der deutsche Eishockey-Meister Adler Mannheim hat sich in der Spitzengruppe der Deutschen Eishockey Liga zurückgemeldet.

Die Kurpfälzer siegten im Topspiel der 13. Runde gegen den bisherigen Tabellenführer Eisbären Berlin 2:1. Damit war zugleich der Weg für die Nürnberg Ice Tigers an die Spitze frei, die Franken gewannen souverän bei den Krefeld Pinguinen 4:0.

Mannheimer Aufholjagd

Nach dem Felstart in die Saison nähert sich Meister Mannheim mit dem vierten Sieg in Serie weiter der Tabellenspitze. Schlüssel zum Sieg war das Überzahlspiel der Adler. Beide Treffer durch Jamie Tardif und Christoph Ullmann gelangen mit einem Spieler mehr auf dem Eis. Für die Eisbären hatte zwischenzeitlich Marc Noebels ausgeglichen.

Souveräne Nürnberger

Die Nürnberg Ice Tigers haben sich zu einer echten Spitzenmannschaft entwickelt und das jüngste 1:5 gegen die Schwenninger Wild Wings schnell abgehakt. In Krefeld gab es für die Franken einen ungefährdeten 4:0-Erfolg. Bereits nach 34 Minuten war das Spiel nach Toren von David Steckel, Brandon Segal, Marcus Weber und Marco Nowak gelaufen.

Lieblingsgegner Köln

Für den ERC Ingolstadt bleibt Köln stets eine Reise wert. Der ERC, der 2014 im siebten Spiel in der Domstadt die erste Meisterschaft perfekt gemacht hatte, siegte erneut in Köln und ist damit nicht mehr DEL-Schlusslicht. Matchwinner war Patrick McNeill mit seinem Siegtreffer zum 4:3 im Schlussdrittel.

Starker Stellvertreter

Bei den Hamburg Freezers rückte nach den Ausfällen von Dimitrij Kotschnew und Cal Heeter der erst 19-jährige Maximilian Franzreb zwischen die Pfosten. Und der Youngster machte seine Sache im Auswärtsspiel bei den Grizzlys Wolfsburg hervorragend und hielt in einer turbulenten Schlussphase die Null fest. Zuvor hatten Jonas Liwing und Philippe Dupuis den 2:0-Sieg herausgeschossen.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Eishockey
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr