Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Google+
Mannheim besiegt Ingolstadt - Iserlohn bleibt Zweiter

Eishockey Mannheim besiegt Ingolstadt - Iserlohn bleibt Zweiter

Meister Mannheim hat seine Tabellenführung in der DEL ausgebaut. Die Adler gewannen das Duell gegen den Vizemeister Ingolstadt. Verfolger Iserlohn rettete nach einem 0:3-Rückstand in Schwenningen noch einen Punkt. Die Eisbären Berlin kassierten die dritten Pleite in Serie.

Berlin. Meister Adler Mannheim hat in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) das Duell gegen Vizemeister ERC Ingolstadt gewonnen. Der 5:2-Erfolg gegen die Oberbayern war für den Spitzenreiter der elfte Sieg im zwölften Match.

Die Iserlohn Roosters verteidigten trotz einer 3:4-Niederlage nach Verlängerung Platz zwei vor den Nürnberg Ice Tigers, die mit 6:3 gegen die Krefeld Pinguine gewannen. Die Kölner Haie gewannen 4:3 nach Verlängerung bei den Straubing Tigers und verbesserten sich auf Platz vier.

Sinan Akdag brachte die Adler vor 11 712 Zuschauern in der SAP-Arena mit 1:0 in Führung. Brandon Buck glich in Überzahl Sekunden vor der Drittelsirene zum 1:1 aus. Im zweiten Abschnitt stellte Martin Buchwieser die Führung des Spitzenreiters wieder her. Mathieu Carle machte mit dem 3:1 zehn Minuten vor Schluss scheinbar alles klar für den Meister. Doch Ingolstadt ließ sich nicht hängen und schaffte durch Alexander Barta den 2:3-Anschluss. Die Hoffnungen des Vize-Meisters wurden dann aber kurz vor Schluss von Christoph Ullmann und Daniel Richmond mit dem 4:2 und 5:2 für Mannheim zerstört.

Nürnberg bestätigten seine Favoritenrolle gegen Schlusslicht Krefeld schon im erste Drittel eindrucksvoll. Da stand es 4:0 für die Ice Tigers. Angesichts des sicheren Vorsprungs ließen es die Franken in den Folge-Dritteln ruhiger angehen. Die Krefelder schossen noch drei Tore, an den klaren Verhältnissen änderte dies aber nichts mehr.

Das Überraschungs-Team Iserlohn Roosters musste nach zuletzt drei Siegen eine Niederlage verdauen. Die Sauerländer lagen schon mit 0:3 bei den Schwenninger Wild Wings zurück, ehe sie auf 1:3 verkürzten. Im letzten Drittel belohnten sich die Roosters für ihre Offensivbemühungen mit dem 3:3-Ausgleich und einem Punkt. In der Verlängerung schoss allerdings Schwenningen den entscheidenden Treffer.

Die Augsburger Panther verloren das Derby gegen den EHC München überraschend hoch mit 2:7. Die Schwaben erwischten ein ganz schwaches erstes Drittel, in dem sie drei Gegentore kassierten. Im zweiten und Phasen des dritten Abschnitts fanden die Gastgeber besser in die Partie, ohne ihr noch eine entscheidende Wende geben zu können.

Der DEL-Rekordmeister Eisbären Berlin kassierte beim 2:3 nach Penaltyschießen gegen die Hamburg Freezers die dritte Niederlage in Serie. Die Freezers lagen vor 12 720 Besuchern in der Arena am Berliner Ostbahnhof nach zwei Toren von Thomas Oppenheimer mit 2:0 vorn, ehe Michael DuPont im zweiten Drittel für die Eisbären in Überzahl auf 1:2 verkürzte. Im Schlussabschnitt erzwang Barry Tallackson mit dem 2:2 die Verlängerung. Im Penaltyschießen verloren die Berliner aber durch den einzigen Treffers des Hanseaten Thomas Oppenheimer.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Eishockey
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr