Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Google+
Eisbären wieder DEL-Tabellenführer

Eishockey Eisbären wieder DEL-Tabellenführer

In Köln, Hamburg und Wolfsburg gab es am 15. DEL-Spieltag dreifache Torschützen. Die Tabellenführung hat unterdessen wieder gewechselt. Die Eisbären Berlin liegen nun vor den Adler Mannheim.

Köln. Der frühere Serienmeister Eisbären Berlin hat sich die Tabellenführung in der Deutschen Eishockey Liga von den Nürnberg Ice Tigers zurückgeholt. Nach zuvor vier Auswärtsniederlagen nacheinander gewann die Mannschaft von Trainer Uwe Krupp am Freitagabend 4:1 (0:1, 1:0, 3:0) bei den Straubing Tigers.

Die Berliner profitierten beim Sprung auf Platz eins von den Niederlagen der Nürnberger und der Iserlohner. Die Nürnberg Ice Tigers zogen mit 2:5 (2:1, 0:2, 0:2) bei den Kölner Haien den Kürzeren. Die Iserlohn Roosters verloren mit 1:4 (0:0, 1:3, 0:1) bei den Augsburger Panthern. Meister Adler Mannheim rückte dank seiner Siegesserie auf Rang zwei vor.

Ein Überblick über den 15. Spieltag:

Starker Aufwärtstrend

Nur schwer kam Champion Adler Mannheim in die neue Saison, doch inzwischen sind die Kurpfälzer in Schwung. Mit 4:1 behaupteten sich die Adler bei der Düsseldorfer EG. Mit nun sechs Siegen nacheinander weist der Titelverteidiger die momentan erfolgreichste Serie auf. Am Sonntag soll es auch in Schwenningen klappen.

Torreicher Auftakt und erfolgreich Aufholjagd

5:4 hieß es am Ende beim Spiel der Hamburg Freezers gegen den EHC München. Doch das reine Ergebnis gibt den turbulenten Spielverlauf nicht wieder. Nur 7:36 Minuten brauchte der selbst ernannte Titelkandidat München für ein frühes 3:0. Der erst 19 Jahre alte Hamburger Ersatztorhüter Maximilian Franzreb, am vergangenen Wochenende gefeiert, ging in der achten Minute vom Eis. Am Ende durfte er sich dennoch freuen: Sein Team drehte die Partie, Nationalspieler Nicolas Krämmer war dreifacher Torschütze (22./42./43).

Noch mehr Dreierpacks

Einmal, zweimal, dreimal - diese erfolgreiche Torquoten glückten auch dem Kölner Philip Gogulla (15./21./46.) und dem Wolfsburger Sebastian Furchner (16./19./20.). Furchner verhalf so seinen Grizzlys zum 6:2 gegen Vizemeister ERC Ingolstadt, Gogulla war Matchwinner beim 5:2 der Haie gegen Nürnberg.

Debütanten mit unterschiedlichem Einstand

Brandon McMillan beim ERC Ingolstadt und Mark Olver bei den Eisbären Berlin - zwei Profis mit NHL-Erfahrung gaben am Freitagabend ihren Einstand für ihre neuen Clubs in der Deutschen Eishockey Liga. Mark Olver, der jüngere Bruder von Eisbären-Profi Darin Olver, ist mit dem früheren Serienmeister nach dem 4:1 in Straubing gleich Tabellenführer. McMillan steht mit den Ingolstädtern nach dem 2:6 in Wolfsburg weiter auf dem letzten Platz.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Eishockey
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr