Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 7 ° Regen

Navigation:
Google+
K.o. blieb aus: Feigenbutz verteidigt Interims-WM-Titel

Boxen K.o. blieb aus: Feigenbutz verteidigt Interims-WM-Titel

Profiboxer Vincent Feigenbutz hat mit einem weiteren Sieg seine Anwartschaft auf einen WM-Titel untermauert. Der 20 Jahre alte Karlsruher verteidigte in seiner Heimatstadt den Interimstitel der WBA im Supermittelgewicht mit einem einstimmigen Punktsieg (115:113, 115:113, 115:113) gegen den Italiener Giovanni de Carolis.

Karlsruhe. s. Der von ihm erhoffte und wiederholt mit markigen Worten angekündigte 20. K.o. in seinem 22. Kampf blieb allerdings aus. 

"Das kotzt mich richtig an. Aber egal, nach Punkten habe ich klar gewonnen", sagte  Feigenbutz trotz des knappen Urteils der Wertungsrichter beim TV-Sender Sat.1. Er habe sich schwach gefühlt, weil er in der vergangenen Woche eine Grippe auskurieren musste. "Aber ich wollte den Kampf unbedingt", sagte der gefeierte Lokalmatador und nahm die Forderung seines Gegners nach einem Rematch an.

Nach dem Erfolg über de Carolis, der vor zwei Jahren auch WBO-Weltmeister Arthur Abrahm nach Punkten unterlegen war, darf Feigenbutz spätestens Ende April nächsten Jahres gegen den Sieger des WM-Kampfes zwischen Felix Sturm (Köln) und Titelträger Fjodor Tschudinow (Russland) antreten. Bei einem Sieg wäre Feigenbutz der jüngste deutsche Profi-Weltmeister in der Box-Historie.

Tschudinow hatte Sturm vor fünf Monaten im Kampf um den vakanten WBA-Titel im Supermittelgewicht nach Punkten besiegt. Die WBA ordnete jedoch einen Rückkampf an, obwohl selbst Sturm seine deutliche Niederlage eingestanden hatte. Dieses Duell muss nach Verbandsauflagen bis Ende Januar 2016 ausgetragen werden.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Boxen
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr