Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Google+
Fehlstart in Ära nach Nowitzki: DBB-Team verliert 77:83

Basketball Fehlstart in Ära nach Nowitzki: DBB-Team verliert 77:83

Vor den Augen von Dirk Nowitzki kassieren die deutschen Basketballer zum Auftakt der Vorbereitung auf die EM-Qualifikation eine Niederlage. Gegen die Ukraine zeigt das Team von Trainer Chris Fleming noch Abstimmungsprobleme.

Würzburg. Die deutschen Basketballer sind mit einer Niederlage in die Ära nach Superstar Dirk Nowitzki gestartet.

Vor den Augen ihres langjährigen Spitzenspielers unterlag die Mannschaft von Trainer Chris Fleming der Ukraine mit 77:83 (41:41) und läutete damit ihre Vorbereitung auf die Qualifikation für die EM 2017 ein.

Bester Werfer für die personell arg gebeutelten Deutschen war vor 2710 Zuschauern in Nowitzkis Heimstadt Würzburg der Berliner Niels Giffey mit 15 Punkten. Das zweite Testspiel gegen die Osteuropäer findet am Sonntag unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt. "Wir haben uns gerade erst zusammengefunden als Mannschaft. Wir müssen noch besser zusammenspielen, auch besser in der Defense kommunizieren", sagte Aufbauspieler Maodo Lo.

Von getrübter Laune angesichts vieler Absenzen - unter anderen von NBA-Spielmacher Dennis Schröder - wollte Fleming auch kurz vor dem ersten Testspiel des Länderspielsommers nichts wissen. "Ich glaube, die Stimmung ist unglaublich gut", versicherte der Bundestrainer. Seine Mannschaft gab ihm erstmal auch Recht. Die junge Truppe um Lo ließ die Ukrainer gar nicht zum Zug kommen und setzte sich rasch mit 12:0 ab. Ganze viereinhalb Minuten brauchten die anfangs sehr blassen Osteuropäer gegen giftige Deutsche für ihren ersten Korberfolg.

Die Leistung konnte zunächst auch Nowitzki gefallen. Der 38-Jährige hatte nach der verpassten Olympia-Qualifikation seine Karriere im Nationalteam beendet, ließ sich den Auftritt in seiner Heimatstadt aber nicht entgehen und wurde bei seiner Begrüßung überschwänglich bejubelt. In der Halbzeit signierte der NBA-Star geduldig Autogramme für seine Fans.

Die Deutschen konnten ihre Dominanz gegen den Weltranglisten-38. aber nicht konservieren, der mit zunehmender Dauer seine Sicherheit aus der Distanz fand. Insbesondere Aufbauspieler Alexander Mischula hinterließ bei den Ukrainern einen starken Eindruck.

Fleming nutzte die Partie erwartungsgemäß auch, um seinen Spielern Einsatzzeit zu geben. So liefen Makai Mason und der auffällige Johannes Thiemann erstmals im Dress der Nationalmannschaft auf. Die erfahreneren Giffey und Daniel Theis, der vor allem im Rebound eine Bank war, stachen aus dem deutschen Team heraus. Aber auch sie konnten gegen körperlich immer präsenter auftretende Ukrainer die Niederlage nicht verhindern. "Auch wenn wir nicht gewonnen haben, war es ein sehr guter Test für uns", sagte DBB-Vizepräsident Armin Andres. "Wir konnten sehen, wo wir uns verbessern müssen."

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Basketball
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr