Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 2 ° wolkig

Navigation:
Google+
Bamberg und Frankfurt eröffnen Bundesliga-Saison

Basketball Bamberg und Frankfurt eröffnen Bundesliga-Saison

Mit der Partie zwischen dem deutschen Meister Brose Baskets Bamberg und dem Gewinner des FIBA Europe Cups, Skyliners Frankfurt, startet die Basketball-Bundesliga am 23. September in die 51. Spielzeit.

Frankfurt/Main. Wie die BBL mitteilte, wurde der Saisonbeginn wegen des engen Rahmenterminkalenders um zehn Tage vorgezogen. Damit will die Liga den europäisch spielenden Clubs mehr Freiräume verschaffen. Wegen der bis zum 17. September terminierte Qualifikation der Nationalmannschaft für die Europameisterschaft wird in der kommenden Saison kein Champions Cup zwischen Meister und Pokalsieger ausgespielt.

Weniger Zuschauer als in der Rekord-Saison 2015/2016 sind in der abgelaufenen Runde in die Hallen der Clubs der Basketball-Bundesliga geströmt. Im Schnitt verfolgten 4517 Fans die 331 Partien der Hauptrunde sowie die 25 Playoff-Spiele, teilte die BBL mit. Das entspricht einer Gesamtzahl von 1 494 995 Zuschauern. In der Vorsaison hatte die Bilanz 4655 Fans im Schnitt ausgewiesen. Die Auslastung der Halle liegt bei 87,1 Prozent.

Die meisten Zuschauer konnte einmal mehr ALBA Berlin begrüßen. Im Schnitt kamen 9940 Zuschauer zu den 18 Heimspielen. Auf dem zweiten Platz folgt Meister Brose Baskets Bamberg (6800) vor Vizemeister ratiopharm Ulm (6200).

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Basketball
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr